Ist Teff das neue Quinoa?

Nach Quinoa nun Teff? Beide Getreidesorten haben drei Dinge gemeinsam: Sie sind exotisch, nahrhaft und nicht gerade günstig. Foto: Rasbak/Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

München (dpa) - In der Riege der angesagten Getreidesorten kommt jetzt angeblich das vor allem in Afrika beliebte Teffmehl groß raus. Die auch unter dem Namen Zwerghirse bekannte Teff-Pflanze ist in Äthiopen ein alter Hut und integraler Bestandteil der Küche.

Europäer und Amerikaner entdecken Teffmehl. "Die Familie der Super-Foods, also der Lebensmittel, die über eine besonders hohe Konzentration wertvoller Inhaltsstoffe verfügen, hat ein neues Mitglied", schreibt das Magazin "Glamour" (Januar). Es sei glutenfrei, habe viel mehr Kalzium als Quinoa, schmecke nussig-süßlich als Flocken im Müsli, als Mehl verarbeitet zu Kuchen und Brot oder als Beilage gekocht.

Teff ist aber ein teures In-Produkt: Im Biomarkt kostet ein Kilogramm schnell etwa 25 Euro.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
Deshalb wird Tiefkühlkost immer beliebter
Deshalb wird Tiefkühlkost immer beliebter
"Crawling" als Trend: Wird Krabbeln jetzt das neue Yoga?
"Crawling" als Trend: Wird Krabbeln jetzt das neue Yoga?
Spinnengift kann Gehirnschäden nach Schlaganfall mindern
Spinnengift kann Gehirnschäden nach Schlaganfall mindern

Kommentare