Kontakt und Austausch

BREMEN. Der Vater eines sechsjährigen Kindes wandte sich in unserer Gesundheitssprechstunde an Martina Münzer von der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland, Region Bremen-Niedersachen. Das Kind hat seit einem Jahr Anfälle. Der Vater möchte mit anderen Eltern Kontakt ausnehmen und Erfahrungen zum Beispiel über den Umgang mit der Schule austauschen. Sollen Lehrer über Anfälle informiert werden?

Wie sieht es mit der Teilnahme am Sportunterricht und an Klassenfahrten aus?

Selbsthilfegruppen in der näheren Region gebe es nur in Bremen, Osnabrück und Soltau/Fallingbostel, so der Hinweis. Die Deutsche Epilepsievereinigung /DE (Bundesverband der Selbsthilfe) und ihr Landesverband Niedersachsen könnten weiterhelfen. Die DE gibt die Zeitschrift „einfälle“ heraus und organisiert Seminare. Der Landesverband bietet regelmäßig ein Sportwochenende und ein Familienseminar an. Bei Interesse an einem Austausch mit Betroffenen und/oder Angehörigen hilft die Unabhängige Patientenberatung, Bremen, Braunschweiger Str. 53b weiter: 0421/6991861.

E.Mail: martina.muenzer@upd-online.de

Auch interessant

Meistgelesen

Studie enthüllt: Viele Deutsche haben das Rauchen satt
Studie enthüllt: Viele Deutsche haben das Rauchen satt
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Hype um Superfood: Ist Kokosöl wirklich so gesund?
Hype um Superfood: Ist Kokosöl wirklich so gesund?
Versteckte Krankheit? Darum ist Schnarchen so gefährlich
Versteckte Krankheit? Darum ist Schnarchen so gefährlich

Kommentare