Autoimmunkrankheit

Lady Gaga und Selena Gomez sind betroffen: Wie gefährlich ist Lupus?

+
Selena Gomez leidet an der Autoimmunkrankheit Lupus. Vor einigen Jahren musste sie sich deshalb einer Nierentransplantation unterziehen.

Gliederschmerzen und Hautveränderungen zählen zu den Hauptsymptomen der Autoimmunkrankheit Lupus. Erfahren Sie hier, wie die Krankheit erkannt und behandelt wird.

Die Sängerinnen Selena Gomez und Lady Gaga zählen zu den wohl prominentesten Lupus-Patientinnen. Die Frauen sind mit der Diagnose Lupus bereits vor längerer Zeit an die Öffentlichkeit gegangen, um über die Autoimmunkrankheit aufzuklären. 70 bis 90 Prozent der Betroffenen sind junge Frauen im gebärfähigen Alter, aber auch ältere Männer und Frauen oder Kinder - vor allem Mädchen - gehören zur Risikogruppe. Wird Lupus nicht behandelt, drohen schwerwiegende Folgen.

Symptome bei Lupus: Charakteristisch ist schmetterlingsförmiger Ausschlag

Typisch für die Autoimmunkrankheit Lupus ist ein schmetterlingsförmiger Hautausschlag im Gesicht. Doch die Anzeichen können sehr unterschiedlich sein. So könne Lupus wie bei einem grippalen Infekt mit Fieber beginnen oder aber es kommt über Jahre zum schubartigen Auftreten von Symptomen wie Fieber, Abgeschlagenheit und Krankheitsgefühl. Weiter berichtet das Fachportal MSD Manual, dass bei den meisten Betroffenen eher leichte Symptome auftreten wie etwa Gelenkbeschwerden.

Die möglichen Symptome von Lupus im Überblick:

  • Gelenkschmerzen und -entzündungen
  • Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Leistungsschwäche)
  • Fieber
  • Lichtempfindlichkeit
  • Gliederschmerzen
  • Haarausfall
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Hautveränderungen (schmetterlingsförmige Hautrötung im Gesicht, rote Flecken an anderen Körperstellen)
  • Raynaud-Syndrom (auch Weißfingerkrankheit)
  • Schleimhautveränderungen (Mund und Augen sind auffällig trocken)
  • Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, des Herzmuskels, der Muskeln, des Herzbeutels und/oder des Rippenfells
  • Lungen- und/oder Herzprobleme
  • Erkrankungen der Lymphknoten und/oder der Nieren
  • psychische Krankheiten wie Psychosen

Mediziner unterscheiden Hautlupus und systemischen Lupus erythematodes (SLE). Bei Hautlupus ist nur die Haut beteiligt. Lupus tritt bei rund zwei Dritteln der Betroffenen schubweise auf, wobei etwa die Hälfte der Patienten zwischen den Schüben fast keine Beschwerden hat. Bei einem Drittel der Patienten schreitet der Krankheitsverlauf langsam voran, es treten keine Schübe auf.

Im Video: Kim Kardashian West positiv auf Lupus-Antikörper getestet

Lebensgefahr: Lupus kann Hirn und Organe schädigen

Nimmt die SLE einen chronischen Verlauf, können chronische Entzündungen des Bindegewebes, der Haut, der Gelenke, der Blutgefäße und Schleimhäute eintreten. Auch Gehirn und Organe können betroffen sein, was durch eine geeignete Therapie unbedingt vermieden werden muss, da sonst Lebensgefahr besteht.

Die Auslöser der Krankheit sind weitgehend unbekannt. Wie bei Morbus Crohn und der Schilddrüsenkrankheit Hashimoto-Thyreoiditis erkennt das eigene Immunsystem körpereigenes Gewebe vermeintlich als fremdartig an und bekämpft es. Die Auslöser von Autoimmunerkrankungen sind nicht bekannt, diskutiert werden Umweltgifte, Infektionen, Stress, Hormonumstellungen und bestimmte Medikamente.

Lesen Sie auch: Haarausfall? Diese Mittel schützen Sie vor kahlen Stellen.

Therapie von Lupus

Wie die geeignete Therapie von Lupus aussieht, muss ein Facharzt entscheiden. Je nach Schweregrad der Entzündungen und je nachdem, welche Körperteile und Organe betroffen sind, gibt es verschiedene Behandlungsansätze, dazu zählen:

  • die Gabe von Hydroxychloroquin
  • NSAR und Antimalariamittel bei leichtem Krankheitsverlauf
  • Kortikosteroide und Immunsuppressiva bei schwerem Krankheitsverlauf
  • Medikamentöse Erhaltungstherapie

Die oben genannten Informationen ersetzen nicht den Gang zum Arzt. Nur dieser kann die richtige Diagnose stellen und zu einem Facharzt überweisen, der eine geeignete Therapie einleiten wird.

Quellen: www.msdmanuals.com; www.aerzteblatt.de; www.lupus-selbsthilfe.de

Weiterlesen: Nach Hühnercurry wird Alptraum wahr: Ein Vater muss neu laufen lernen.

jg

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.  
HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.   © dpa/dpaweb-mm
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch.
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch. © dpa
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff.
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff. © dpa
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene.
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene. © dpa/dpaweb
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus. 
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus.  © dpa
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren. 
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren.  © picture alliance / Science Photo
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung.
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung. © dpa
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. © dpa
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen.
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen. © dpa
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt.
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt. © dpa
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz.
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz. © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bauch weg mit drei simplen Regeln - Sportwissenschaftler verrät wie
Bauch weg mit drei simplen Regeln - Sportwissenschaftler verrät wie
Aufgepasst: Diese Hausmittel helfen gegen fettige und trockene Schuppen
Aufgepasst: Diese Hausmittel helfen gegen fettige und trockene Schuppen
Ohne oder mit Fluorid - So gefährlich ist der Inhaltsstoff in Zahnpasta
Ohne oder mit Fluorid - So gefährlich ist der Inhaltsstoff in Zahnpasta
So purzeln die Pfunde: Mit Intervallfasten in einer Woche fünf Kilo abnehmen
So purzeln die Pfunde: Mit Intervallfasten in einer Woche fünf Kilo abnehmen

Kommentare