Das könnte Sie auch interessieren

Rauchen Sie diese Anzahl an Zigaretten am Tag, schädigen Sie Ihre Augen

Rauchen Sie diese Anzahl an Zigaretten am Tag, schädigen Sie Ihre Augen

Schon 74 Grippetote: Influenza wieder auf dem Vormarsch - so schützen Sie sich

Schon 74 Grippetote: Influenza wieder auf dem Vormarsch - so schützen Sie sich

Nur noch geimpfte Kinder in den Kindergarten: Radikaler Vorstoß gerechtfertigt?

Nur noch geimpfte Kinder in den Kindergarten: Radikaler Vorstoß gerechtfertigt?

Neue Studie

Machen Sie diesen einfachen Selbsttest - und Sie wissen, ob Ihr Gehirn gesund ist

+
Ein aktiver Lebensstil führt später zu einem besseren Wohlbefinden.

Wollten Sie immer schon mal wissen, ob im Oberstübchen noch alles passt? Südkoreanische Forscher glauben, dass Sie das mit einem Test selbst herausfinden können.

"40 ist das neue 30" oder "mit 66 Jahren fängt das Leben erst an" - solche Sprüche kennt fast jeder. Und anscheinend ist da auch was Wahres dran - zumindest, wenn es nach den Forschungen von südkoreanischen Wissenschaftlern geht.

Die wollen jetzt herausgefunden haben, dass eine optimistische Lebenseinstellung bzw. Ich-Wahrnehmung tatsächlich zu einer besseren, körperlichen Verfassung führt. Besonders auf die Gehirn-Gesundheit soll es der Studie zufolge einen positiven Einfluss haben.

Wer sich jünger fühlt, als er ist, ist es im Kopf auch, sagen Forscher

Dazu haben die Forscher das Alter von 68 Probanden notiert und diese befragt, wie alt sie sich fühlen. Danach unterzogen sie sie einem Gehirnscan. Das Erstaunliche Ergebnis: Diejenigen, die angegeben hatten, dass sie sich jünger fühlen, als sie tatsächlich sind, wiesen besonders viel graue Substanz in einigen Hirnregionen sowie dieselben "strukturellen Merkmale eines jüngeren Gehirns" auf.

Auch interessant: Frau leidet jahrelang unter Schnupfen - doch dann entdecken Ärzte Gruseliges.

Außerdem schnitten diese Studienteilnehmer besser bei Gedächtnistests ab und wiesen seltener Depressionen auf, berichten die Forscher. Infolgedessen schließen die Mediziner, dass Personen, die sich älter fühlen als sie sind, weniger graue Gehirnsubstanz aufweisen und dies dementsprechend auf eine mögliche Gehirnalterung hindeuten bzw. ein erstes Anzeichen für Demenz darstellen könnte.

Wer also wissen möchte, wie gesund sein Gehirn ist, sollte sich daher erst einmal fragen, wie alt er sich fühlt - und könne so Rückschlüsse daraus ziehen, so die Wissenschaftler. Und wer sich jünger einschätzt, als er ist und dementsprechend einen aktiven Lebensstil führt, wird wohl auch später im Leben mit weniger gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben.

Erfahren Sie hier: Neue Studie besagt: Diese fünf Faktoren verlängern Ihr Leben um bis zu 14 Jahre.

Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachblatt Frontiers in Aging Neuroscience veröffentlicht.

Lesen Sie auch: Studie enthüllt: Unser IQ fällt rasant ab - Ärzte schlagen Alarm.

jp

So erkennen Sie einen Schlaganfall

Schlaganfall Symptome
Diagnose Schlaganfall – je eher er entdeckt wird, umso besser sind die Heilungs- und Überlebenschancen für den Patienten. Es gibt vier typische Symptome, mit denen Ärzte, aber auch Angehörige prüfen können, ob jemand kurz zuvor einen Schlaganfall erlitten hat.  © picture-alliance / dpa
Lächeln: Schlaganfall-Patienten können oft nicht mehr richtig lachen, der Mund wird schief.
Lächeln: Schlaganfall-Patienten können oft nicht mehr richtig lachen, der Mund wird schief.  © dpa
Sprechen: Wer einen Schlaganfall erlitten hat, kann meistens keine zusammenhängenden Sätze mehr formulieren. Wer also stottert und sprachliche Probleme hat, hat möglicherweise einen Schlaganfall.
Sprechen: Wer einen Schlaganfall erlitten hat, kann meistens keine zusammenhängenden Sätze mehr formulieren. Wer also stottert und sprachliche Probleme hat, hat möglicherweise einen Schlaganfall.  © dpa
Arme: „Heben Sie doch einmal beide Arme nach oben!“ Wer einen Schlaganfall erlitten hat, kann meist nicht mehr selbstständig beide Arme in die Höhe strecken.
Arme: „Heben Sie doch einmal beide Arme nach oben!“ Wer einen Schlaganfall erlitten hat, kann meist nicht mehr selbstständig beide Arme in die Höhe strecken.  © picture alliance / dpa
Schlaganfall
Zunge: „Zeigen Sie mal Ihre Zunge.“ Das Herausstrecken funktioniert nicht mehr richtig, die Zunge ist gekrümmt und wandert von einer Seite zur anderen.  © dpa
Schlaganfall
Risiko-Faktoren und mögliche Auslöser für einen Schlaganfall: Bluthochdruck, Herzkrankheiten besonders Vorhofflimmern, Bewegungsmangel, Diabetes, Rauchen, Übergewicht.  © dpa
Schlaganfall
Faktoren, die sich naturgemäß nicht beeinflussen lassen, sind das Alter, Geschlecht (Männer sind gefährdeter) und schlicht die Veranlagung.  © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Stopp dem Heißhunger

Pasta zum Abendessen? Essen Sie immer das dazu, werden Sie satt und schlank

Pasta zum Abendessen? Essen Sie immer das dazu, werden Sie satt und schlank

Ungesund und zu viel Zucker

Öko-Test weist Mineralöle nach: Dieser Kakao erhält als einziger "ungenügend"

Öko-Test weist Mineralöle nach: Dieser Kakao erhält als einziger "ungenügend"

Genialer Trick

So bekommen Sie die Nase in einer Minute frei - ohne Nasenspray

So bekommen Sie die Nase in einer Minute frei - ohne Nasenspray

Auch interessant

Meistgelesen

Influenza 2019: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?
Influenza 2019: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?
Ärzte glaubten ihr nicht: Junge Frau ist so erschöpft, dass sie das Bett nicht mehr verlassen kann
Ärzte glaubten ihr nicht: Junge Frau ist so erschöpft, dass sie das Bett nicht mehr verlassen kann
Influenza 2018/2019: Was hilft schnell gegen Grippesymptome?
Influenza 2018/2019: Was hilft schnell gegen Grippesymptome?
Influenza 2019: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Influenza 2019: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?

Kommentare