Hygienefrage

Wie oft muss ich meinen Schlafanzug wirklich wechseln?

+
Wie oft wechseln Sie Ihren Schlafanzug? Vielleicht nicht häufig genug - mit bedenklichen Folgen für Ihre Gesundheit.

Manche schlafen nackt, andere können es nur mit Pyjama: Doch wie oft muss ich den wechseln, damit es hygienisch bleibt?

Viele wissen bereits, dass es besser ist, öfters die Bettwäsche zu wechseln. Schließlich schwitzen wir in der Nacht und die Haut regeneriert sich. Dadurch bilden sich abgestorbene Hautschüppchen – die optimale Ernährung von Milben & Co. Wenn das Laken nur alle heilige Zeiten ausgewechselt wird, wird das Bett zur feuchtwarmen Brutstätte der kleinen Spinnentierchen.

Britische Studie enthüllt: Probanden nehmen Schlafhygiene nicht allzu genau

Doch viele vergessen dabei den Schlafanzug. Während einige nackt schlafen, geht es bei anderen nur mit Pyjama. Entweder weil sie nachts frieren oder weil sie es so gewohnt sind. Doch laut einer neuen Studie wechseln einige Schlafanzugträger, diesen nicht oft genug. Das hat jetzt eine Studie des britischen Matratzenherstellers Ergoflex ergeben.

Dieser hatte dazu 2.500 Briten im Alter von 18 bis 30 Jahren befragt, wie oft sie ihren Schlafanzug wechseln würden. Dabei kam heraus: Männer zogen sich nach 13 Nächten und Frauen sogar erst nach 17 Nächten einen neuen, frischen Schlafanzug über. Die Begründung dafür war bei den meisten, dass sie erst darauf achteten, wenn er zu stinken begann.

So sollen 41 Prozent der Frauen sowie jeder zweite Mann verraten haben, dass sie ihren Pyjama erst dann waschen, wenn er nicht mehr gut riecht. Schließlich könne man ihn ja länger als normale Alltagskleidung anhaben, da sie ihn nur wenige Stunden in der Nacht tragen würden. Doch hygienisch ist das nicht, sagen Experten.

Darum sollten Sie Ihren Schlafanzug öfters wechseln

Denn nicht nur die Bettwäsche, auch der Schlafanzug nimmt Schweiß und Hautschuppen auf. Sogar noch mehr, da er direkt auf der Haut liegt. Dadurch sammeln sich immer mehr Bakterien an. Die Vorstellung ist nicht nur eklig, sondern auch in der Tat gesundheitsgefährdend. Wer nämlich bereits ein geschwächtes Immunsystem hat, kann sich so leichter eine fiese Pilzinfektion einfangen.

Daher empfiehlt Professor Sally Bloomfield, Vorsitzende des "International Scientific Forum on Home Hygiene", gegenüber der britischen Tageszeitung The Guardian, besser alle zwei bis vier Tage den Pyjama wechseln und waschen. W er dagegen besonders stark schwitzt, sollte das sogar täglich tun. Oder gleich ganz auf Klamotten verzichten, das ist sogar am gesündesten.

Die Bettwäsche öfters wechseln, ist wichtig. Warum Sie aber nie wieder Ihr Bett machen sollten, wenn Sie gesund bleiben wollen, erfahren Sie hier.

jp

Schlummerhilfe vom Smartphone: Was Sleep-Tracker bringen

Auch interessant

Meistgelesen

Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Wussten Sie's? Diese Wirkung soll Aspirin auch noch haben
Zu viel Salz in vegetarischen Ersatzprodukten
Zu viel Salz in vegetarischen Ersatzprodukten
Warum echte Kerle tatsächlich leichter krank werden
Warum echte Kerle tatsächlich leichter krank werden
Studie: Jede zweite schwangere Frau nimmt Schmerzmittel ein
Studie: Jede zweite schwangere Frau nimmt Schmerzmittel ein

Kommentare