Broschüre informiert

Bei Krebsbehandlung gesunde Zähne wichtig

Berlin - Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch helfen bei einer Krebsbehandlung, die Nebenwirkungen der Therapie zu verringern.

Patienten sollten vor einer Behandlung ihre Mundgesundheit von einem Zahnarzt prüfen lassen. Darauf verweisen der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) in einer gemeinsamen Broschüre.

Unter einer Chemotherapie leiden auch die Schleimhäute im Mund: Kleine Wunden verursachen Schmerzen und entzünden sich leicht. Manche Krebsmedikamente beeinträchtigen die Stabilität des Kieferknochens. Besonders belastend für Zähne und Zahnfleisch ist eine Bestrahlung im Kopfbereich, heißt es in der Broschüre. Auch Geschmacksverlust und Mundtrockenheit gehören zu den Nebenwirkungen. "Wer die Krebsbehandlung mit gesunden Zähnen und gesundem Zahnfleisch beginnt, leidet weniger unter diesen Nebenwirkungen. Der Termin beim Zahnarzt gehört daher in der Regel bereits zur Vorbereitung auf eine Krebstherapie dazu", sagt der Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer, Dietmar Oesterreich. Zahnarzt und Onkologe sollten eng zusammenarbeiten.

Die Broschüre ist online erhältlich.

 

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
"Crawling" als Trend: Wird Krabbeln jetzt das neue Yoga?
"Crawling" als Trend: Wird Krabbeln jetzt das neue Yoga?
"Nimm die Eier in die Hand!": Urologen rufen zum "Hodencheck" auf
"Nimm die Eier in die Hand!": Urologen rufen zum "Hodencheck" auf
Spinnengift kann Gehirnschäden nach Schlaganfall mindern
Spinnengift kann Gehirnschäden nach Schlaganfall mindern

Kommentare