Zuverlässige Bewertung

Neues Siegel für Diabetes-Apps

Ein neues Qualitätssiegel zertifiziert fortan die Qualität von Diabetiker-Apps. Foto: Gero Breloer/dpa
+
Ein neues Qualitätssiegel zertifiziert fortan die Qualität von Diabetiker-Apps. Foto: Gero Breloer/dpa

Immer mehr Diabetiker nutzen in ihrem Alltag spezielle digitale Hilfen. Ein Qualitätssiegel schafft nun für Verbraucher Klarheit über die Qualität der Angebote.

Berlin (dpa/tmn) - Viele Diabetiker lassen sich im Alltag von Smartphone-Apps wie Diabetes-Tagesbüchern oder Ernährungsplanern unterstützen.

Bei der Auswahl soll ihnen ein neues Qualitätssiegel helfen, das die Deutsche Diabetes Gesellschaft mit anderen Organisationen vergibt. Vier Angebote haben es bereits erhalten. Weitere sollen folgen - hierfür sucht die «DiaDigital»-Gruppe noch Tester. Freiwillige können sich unter www.diadigital.de registrieren.

«Wir freuen uns sowohl über Anfänger als auch über Profis in der App-Nutzung», erklärt Diana Droßel von der Dachorganisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe. Die technische Überprüfung der Anwendungen übernimmt das Zentrum für Telematik und Telemedizin in Bochum.

DiaDigital Website

Bereits zertifizierte Apps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

U-Bahn oder Büro? Wo sich aktuell die meisten Menschen mit Corona anstecken
Gesundheit
U-Bahn oder Büro? Wo sich aktuell die meisten Menschen mit Corona anstecken
U-Bahn oder Büro? Wo sich aktuell die meisten Menschen mit Corona anstecken
Beratung auch bei telefonischer Krankschreibung wichtig
Gesundheit
Beratung auch bei telefonischer Krankschreibung wichtig
Beratung auch bei telefonischer Krankschreibung wichtig
Gebildete fahren häufiger mit dem Rad: Sind sie umweltbewusster?
Gesundheit
Gebildete fahren häufiger mit dem Rad: Sind sie umweltbewusster?
Gebildete fahren häufiger mit dem Rad: Sind sie umweltbewusster?
Vegane Ernährung: Gesünder und günstiger? Neue Studie verblüfft
Gesundheit
Vegane Ernährung: Gesünder und günstiger? Neue Studie verblüfft
Vegane Ernährung: Gesünder und günstiger? Neue Studie verblüfft

Kommentare