Lebensmittel

Online einkaufen: Vorsicht bei Fisch und Fleisch

+
Im Sommer ist es besser, Fisch und Fleisch nicht online zu kaufen.

Bei tierischen Produkten ist im Sommer Vorsicht geboten. Fleisch und Fisch verderben bei hohen Temperaturen schneller als sonst. Wer in der Regel online bestellt, sollte hier vorsichtig sein.

München - Den Supermarkteinkauf online zu erledigen, ist praktisch und spart Zeit - an heißen Sommertagen sollte man aber Fisch und Fleisch von der Einkaufsliste streichen. Tierische Produkte verderben bei Hitze nämlich besonders schnell, warnt der Tüv Süd.

Aber auch Obst und Gemüse schaden die heißen Temperaturen. Besonders gefährlich ist es, wenn frische Produkte nach der Lieferung zunächst ungekühlt vor der Haustür stehen - innerhalb weniger Stunden können Lebensmittel so ungenießbar werden.

Wer nicht darauf verzichten möchte, sich frische Lebensmittel liefern zu lassen, sollte also unbedingt zu Hause sein, um die Produkte anzunehmen. Natürlich kann man auch einen hilfsbereiten Nachbarn bitten, die Lebensmittel im Kühlschrank zwischenzulagern. Wichtig ist, dass eine durchgehende Kühlung und somit die Frische der Produkte gewährleistet werden kann.

Einige Online-Händler schließen jedoch eine Lieferung von Produkten, die bei Hitze besonders schnell verderben, grundsätzlich aus, um ihre Kunden nicht zu gefährden.

dpa/tmn

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Arbeit beeinflusst die Fruchtbarkeit von Frauen

"Bloß nicht schwer heben" - das bekommen schwangere Frauen oft zu hören. Eine Studie legt nun nahe, dass auch Frauen, die noch schwanger werden …
Arbeit beeinflusst die Fruchtbarkeit von Frauen

Kochen mit Wok: Alle Zutaten vorher schneiden

Beim Garen mit dem Wok wird wenig Fett benötigt und das Gemüse bleibt  knackig. Doch bevor die asiatische Pfanne heiß gemacht wird, sollten alle …
Kochen mit Wok: Alle Zutaten vorher schneiden

Wieder Masernfälle in mehreren Bundesländern

Berlin - In einigen Bundesländern bereiten Masernviren derzeit wieder Probleme. Mehrere Fälle der hoch ansteckenden Krankheit wurden unter anderem …
Wieder Masernfälle in mehreren Bundesländern

Kommentare