Orangen-Fenchelsalat

+
Das Fenchelaroma harmoniert perfekt mit der fruchtigen Süße von Orangen. Foto: Manuela Rüther

Fenchel hat eine intensive Anisnote, die nicht jeder mag. Der Geschmack lässt sich jedoch perfekt mit frischen Zitrusfrüchten und Honig kombinieren. Damit der Salat sattmacht, werden Gemüse und Obst mit Quinoa gemischt.

Kategorie: Vorspeise

Zubereitungszeit: 35 Minuten + 30 Minuten marinieren

Zutaten (für 4 Personen):

75 g Quinoa,

Salz,

Saft von 1 Orange,

4 bis 5 Zweige Estragon,

2 bis 3 Knollen Fenchel,

schwarzer Pfeffer aus der Mühle,

Saft von 1/2 Zitrone,

1 TL Honig oder Ahornsirup,

6 EL Olivenöl,

3 bis 4 Orangen

Zubereitung:

Quinoa in 150 Milliliter gesalzenem Wasser aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen, die Hitze ausschalten und den Quinoa weitere 5 Minuten quellen lassen. Überschüssiges Wasser abgießen und den Quinoa mit 2 Esslöffeln Olivenöl, 1 Prise Salz und dem Saft von einer halben Orange marinieren.

Den Estragon waschen und zupfen. Einige Blätter zum Garnieren beiseite legen. Die restlichen Blätter fein hacken und unter den Quinoa rühren.

Den Fenchel waschen und halbieren. Den Strunk und die holzigen Stiele abschneiden. Das Fenchelgrün zupfen und beiseite legen. Den Fenchel auf einer Reibe in feine Scheiben hobeln.

Die Fenchelscheiben salzen, pfeffern und mit Zitronen- und Orangensaft sowie dem Honig und dem Olivenöl beträufeln. Gut durchmischen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Orangen schälen und in Scheiben schneiden.

Den Fenchelsalat zusammen mit den Orangenscheiben und dem Quinoa anrichten. Mit dem Fenchelgrün und den Estragonblättern garnieren.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
"Nimm die Eier in die Hand!": Urologen rufen zum "Hodencheck" auf
"Nimm die Eier in die Hand!": Urologen rufen zum "Hodencheck" auf
Spinnengift kann Gehirnschäden nach Schlaganfall mindern
Spinnengift kann Gehirnschäden nach Schlaganfall mindern
Tuberkulose: Fälle in Deutschland nehmen zu
Tuberkulose: Fälle in Deutschland nehmen zu

Kommentare