Pastinake schmeckt ein bisschen wie Möhre oder Sellerie

+
Pastinake schmeckt etwas milder als Petersilienwurzel. Sie eignet sich für Suppen, Gemüsebeilagen oder Salat. Foto: Jens Schierenbeck

Bonn (dpa/tmn) - Wem das feine Aroma der Petersilienwurzel nicht zusagt, greift am besten zur Pastinake. Denn das Petersilienaroma bleibt da auch beim Kochen erhalten. Beide Wurzelgemüse können roh oder gegart zubereitet werden.

Die Pastinake ist eine milde Alternative zur Petersilienwurzel. Sie schmeckt eher leicht süß bis nussig und erinnert an Möhren oder Sellerie, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Optisch sind sich beide Gemüse sehr ähnlich. Sie sind länglich und spitzzulaufend, die Pastinake hat aber einen dickeren Kopf und kann bis zu 40 Zentimeter lang werden. Außerdem ist sie etwas weicher.

Sowohl Wurzelpetersilie als auch Pastinake sollten vor dem Verarbeiten gründlich unter fließendem Wasser gereinigt und dann geschält werden. Beide Wurzelgemüse eignen sich für Suppen oder Gemüsebeilagen und schmecken zusammen mit Möhren und Hülsenfrüchten. Roh geraspelt ergänzen sie Salate oder die Masse von Gemüsebratlingen. Sie schmecken auch in Scheiben geschnitten und frittiert, erklärt der aid.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath
Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Das sind die zwölf größten Irrtümer über Rückenschmerzen
Das sind die zwölf größten Irrtümer über Rückenschmerzen
Versteckte Krankheit? Darum ist Schnarchen so gefährlich
Versteckte Krankheit? Darum ist Schnarchen so gefährlich

Kommentare