Prosecco muss aus Glera-Traube gekeltert sein

+
Sekt oder Prosecco? Das hängt von der Traube ab, aus der das Prickelwasser gekeltert wurde.

München - Anders als für Sekt gibt es für Prosecco genaue Vorgaben, aus welcher Rebsorte und in welcher Region er hergestellt wurde. Darauf weist die Verbraucherzentrale Bayern hin. Prosecco war ursprünglich der Name einer weißen Rebsorte, die nur in einem kleinen Teil der Region Venetien wächst.

Im Jahr 2010 wurde diese Sorte in Glera umbenannt. Ein Prosecco muss also aus der Glera-Traube gekeltert sein und aus einer bestimmten Region in der italienischen Provinz Treviso stammen.

Beim Prosecco Spumante entsteht die Kohlensäure wie beim Sekt durch Flaschengärung oder Gärung in Tanks. Prosecco Frizzante gehört dagegen zu den Perlweinen. Die Kohlensäure kommt durch Druck in den stillen Wein.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath
Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath
Studie enthüllt: Viele Deutsche haben das Rauchen satt
Studie enthüllt: Viele Deutsche haben das Rauchen satt
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Hype um Superfood: Ist Kokosöl wirklich so gesund?
Hype um Superfood: Ist Kokosöl wirklich so gesund?

Kommentare