Putzmittel können der Raumluft schaden

+
Viele Reinigungsmittel können die Raumluft belasten und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Berlin - Duftnote Bergfrühling oder doch lieber fruchtiger Pfirsich? Was eigentlich für ein wohlduftendes Raumklima sorgen soll, kann eher schaden und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Spezialreiniger sind wie Desinfektionsmittel in Haushalten mit gesunden Bewohnern in der Regel sogar überflüssig. Zum Putzen reiche meist schon Mikrofaserlappen, Wasser und Seife, erläutert der Verband Privater Bauherren in Berlin. Wichtig sei außerdem, das Mittel richtig zu dosieren und anzuwenden. Und besser als Sprühdosen mit Treibmitteln seien Pumpsprays.

Auch von Duftlämpchen und -kerzen, Raumluftdeos sowie Räucherstäbchen rät der Verband ab. Sie überdecken zwar lästige Gerüche, belasteten das Raumklima aber zusätzlich. Hier gilt der Rat, regelmäßig zu lüften. Am besten sei Querlüften viermal am Tag fünf bis zehn Minuten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath
Studie enthüllt: Wer schwarzen Kaffee mag, ist ein Psychopath
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Ist Ihr Zahnputzbecher aus Plastik? Dann werfen Sie ihn schnell weg
Das sind die zwölf größten Irrtümer über Rückenschmerzen
Das sind die zwölf größten Irrtümer über Rückenschmerzen
Versteckte Krankheit? Darum ist Schnarchen so gefährlich
Versteckte Krankheit? Darum ist Schnarchen so gefährlich

Kommentare