Süße Abkühlung im Check

Stiftung Warentest prüft Vanilleeis: Diese Sorte hält, was sie verspricht

+
In den meisten Haushaltspackungen Vanilleeis steckt auch Vanille. Der Anteil hat sich in den vergangen zehn Jahren im Schnitt verdoppelt.

Cremig, sahnig, vanillig - so lieben wir Vanilleeis. Stiftung Warentest hat nun 19 verschiedene Haushaltspackungen unter die Lupe genommen. Hier die Ergebnisse.

Vanilleeis-Fans können sich dank Stiftung Warentest freuen: Elf von 19 Vanilleeis-Haushaltspackungen, also mehr als jedes zweite, schneiden im entsprechenden Test gut ab. Eine Packung schafft sogar ein "sehr gut", wie die Zeitschrift "test" (Ausgabe 8/2019) berichtet.

Stiftung Warentest prüft Vanilleeis: Häagen-Dazs zum dritten Mal Sieger

Dabei handelt es sich (zum dritten Mal in Folge) um die Marke Häagen-Dazs. Die Eiscreme ist mit 15 Euro pro Kilo die zweitteuerste im Test, hat aber auch mit einem Anteil von 39 Prozent Schlagsahne den höchsten Fettanteil und damit reichlich Geschmacksträger. Als Preis-Leistungs-Sieger macht das Eis "Grandessa" von Aldi-Süd das Rennen: 1,91 Euro pro Kilo mit nur 6 Prozent Schlagsahne.

Vanilleeis geprüft: Stiftung Warentest erfreut über Umdenken bei Herstellern

Positiv fiel den Testern auf, dass die meisten Hersteller nicht mehr mit Vanille geizen - im Gegensatz zum Test von vor zehn Jahren. Im Schnitt verdoppelte sich der Gehalt. Keiner der untersuchten Hersteller hilft mit synthetischem Vanillin nach. Das Labor fand heraus, dass nur fünf Produkte sehr wenig Vanille (0,01 bis 0,04 Prozent) enthalten. Zum Vergleich: Der Durchschnitt liegt bei 0,18 Prozent.

Fremdaromen bei Vanilleeis führen zu schlechten Bewertungen – besonders bei veganen Sorten

Zwei Packungen wurden mit einem "mangelhaft" eingestuft, weil sie Fremdaromen wie Karamell und Lupine aufweisen. Ein Eis davon habe sogar eher kräftig nach Vanillepudding geschmeckt. Fremdaromen wie etwa Zabaione oder Kokos liegen in sechs Fällen auf der Zunge - dafür kassieren sie "befriedigend" oder "ausreichend". Enttäuschend fallen hier die veganen Sorten auf. Hier ergaben die Tests die Urteile befriedigend (2,7), ausreichend (4,5) und mangelhaft (5,0). Grund waren vor allem der Geschmack und die Aromatisierung.

Last-Minute-Eis-Tipp: Nutella-Eis aus zwei Zutaten

Vanilleeis bei Stiftung Warentest: Ein Auszug aus den Testergebnissen

Hersteller

Produkt

Preis

Testergebnis

Häagen-Dazs

Vanilla

6 Euro

gut (1,7)

Aldi Süd Grandessa

Premium Eis Vanille

2,39 Euro

gut (2,0)

Alnatura

Vanille Eiscreme, Bio

2,99 Euro

gut (2,0)

Lidl Gelatelli

Bourbon Vanille

2,39 Euro

gut (2,3)

Cremissimo

Bourbon Vanille

3,50 Euro

ausreichend (3,9)

Eismann

Vanille-Bourbon Art.-Nr. 6800

10 Euro

mangelhaft (5,0)

Die kompletten Testergebnisse mit Begründung finden Sie hier.

Cremeeis, Sahneeis und Co.: An diese Regeln sollten sich die Hersteller halten

So wie Hersteller, die bei "Schokoladeneis" auch Schokolade und kein Kakao verwenden sollten, wenn sie Schokoladen-Stückchen auf der Packung abbilden, gilt das auch für Vanilleeis. Bei abgelichteten Vanilleblüten oder -schoten sollte der Geschmack ausschließlich aus gemahlenen Vanilleschoten, Vanilleextrakt oder natürlichen Vanillearomen stammen. So geben es die Leitsätze für Speiseeis des Deutschen Lebensmittelbuches vor.

Allerdings handelt es sich bei den Leitsätzen um freiwillige Ziele, erklärt die Verbraucherzentrale Bayern. Die Begriffe aus den Leitsätzen geben aber eine erste Orientierung, welches Eis was enthält:

  • Cremeeis enthält mindestens 50 Prozent Milch und auf einen Liter Milch mindestens 270 g Vollei oder 90 g Eigelb sowie kein zusätzliches Wasser.
  • Eis darf auch pflanzliches Fett, meist Kokosfett enthalten. Das ist für die Hersteller günstiger und weniger hochwertig als Milchfette.
  • Sahneeis enthält mindestens 18 Prozent Milchfett aus der bei der Herstellung verwendeten Sahne (Rahm).
  • Milcheis enthält mindestens 70 Prozent Milch.
  • Eiscreme enthält mindestens 10 Prozent der Milch entstammendes Fett.
  • Fruchteis muss einen Anteil von mindestens 20 Prozent an Frucht haben.
  • Fruchteiscreme enthält mindestens 8 Prozent der Milch entstammendes Fett und einen deutlich wahrnehmbaren Fruchtgeschmack.
  • Frucht-Sorbet darf keine Milch oder Milchbestandteile enthalten. Der Fruchtanteil beträgt normalerweise mindestens 25 Prozent. Ausnahmen: Zitrus- und andere saure Früchte mit intensivem Geschmack wie Mango, Passionsfrucht oder Guave.

Indes hat Stiftung Warentest überprüft, ob die verschiedenen Varianten von Wiener Würstchen auf dem Markt den Ansprüchen gerecht werden, wie ruhr24.de* berichtet.

Lesen Sie auch: Vanilleeis bei Öko-Test – Diese große Marke fällt durch und legt ihre Kunden herein

Umfrage: Ihre Meinung ist gefragt!

dpa/ante

Schlechte Laune? Diese acht Lebensmittel können Schuld sein

Unsere Ernährung hat einen großen Einfluss auf unser körperliches, aber auch seelisches Wohlbefinden. Bestimmte Lebensmittel sorgen sogar für richtig schlechte Stimmung - bis hin zur Depression, wie verschiedene Studien bestätigen. Die meisten davon essen wir jeden Tag:
Unsere Ernährung hat einen großen Einfluss auf unser körperliches, aber auch seelisches Wohlbefinden. Bestimmte Lebensmittel sorgen sogar für richtig schlechte Stimmung, bis hin zur Depression, wie verschiedene Studien bestätigen. Die meisten davon essen wir jeden Tag: © istock / jakubzak
Fettige Lebensmittel wie Pizza, Burger oder Döner steigern das Depressionsrisiko bis zu 48 Prozent. Das fanden spanische Forscher der Universität Las Palmas heraus. Dabei gilt: Je mehr Fett wir konsumieren, desto höher ist das Risiko an einer Depression zu erkranken.
Fettige Lebensmittel wie Pizza, Burger oder Döner steigern das Depressionsrisiko bis zu 48 Prozent. Das fanden spanische Forscher der Universität Las Palmas heraus. Dabei gilt: Je mehr Fett wir konsumieren, desto höher ist das Risiko an einer Depression zu erkranken. © pixabay
Wer hätte das gedacht: Auch Nudeln können zu Depressionen führen. Stark verarbeitete Kohlenhydrate sorgen vor allem bei Frauen nach der Menopause für depressive Phasen. Denn diese steigern den Blutzuckerspiegel und können die Hormone beeinflussen. Das zieht laut dem American Journal of Clinical Nutrition die Stimmung nach unten. Das selbe gilt übrigens auch für...
Wer hätte das gedacht: Auch Nudeln können zu Depressionen führen. Stark verarbeitete Kohlenhydrate sorgen vor allem bei Frauen nach der Menopause für depressive Phasen. Denn diese steigern den Blutzuckerspiegel und können die Hormone beeinflussen. Das zieht laut dem American Journal of Clinical Nutrition die Stimmung nach unten. Das selbe gilt übrigens auch für... © pixabay
Reis,...
Reis,... © pixabay
Kartoffeln und...
Kartoffeln und... © pixabay
für Brot. Eine weitere kleine Sünde steht ebenfalls am Pranger der Depressionsforscher:
für Brot. Eine weitere kleine Sünde steht ebenfalls am Pranger der Depressionsforscher: © pixabay
Eine hohe Dosis an Haushaltszucker sorgt für Gedächtnislücken, schwächt das Immunsystem und führt manchmal auch zu Ängsten und Depressionen.  
Eine hohe Dosis an Haushaltszucker sorgt für Gedächtnislücken, schwächt das Immunsystem und führt manchmal auch zu Ängsten und Depressionen.   © pixabay
Obwohl Kokosnüsse aufgrund ihres hohen Proteingehalts als gesund gelten, fördern sie trotzdem Depressionen. Der Grund: Kokosnüsse hemmen aufgrund ihrer Zusammensetzung die Bildung von Serotonin - einem Glückshormon. Hat der Körper davon zu wenig, begünstigt dies schlechte Stimmung.
Obwohl Kokosnüsse aufgrund ihres hohen Proteingehalts als gesund gelten, fördern sie trotzdem Depressionen. Der Grund: Kokosnüsse hemmen aufgrund ihrer Zusammensetzung die Bildung von Serotonin - einem Glückshormon. Hat der Körper davon zu wenig, begünstigt dies schlechte Stimmung. © pixabay
Und auch der Liebling aller Deutschen kommt bei Forschern der Universität in Porto Alegre schlecht weg: Zwar beugen bis zu vier Tassen Kaffee am Tag Depressionen vor. Bei echten Kaffee-Junkies führt der braune Muntermacher jedoch zu Stimmungstiefs und Ängsten. 
Und auch der Liebling aller Deutschen kommt bei Forschern der Universität in Porto Alegre schlecht weg: Zwar beugen bis zu vier Tassen Kaffee am Tag Depressionen vor. Bei echten Kaffee-Junkies führt der braune Muntermacher jedoch zu Stimmungstiefs und Ängsten.  © pixabay

*ruhr24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vorsicht vor giftigen Mandarinen: Spritzmittel hat fatalen Effekt auf unser Gehirn
Vorsicht vor giftigen Mandarinen: Spritzmittel hat fatalen Effekt auf unser Gehirn
Verbraucherzentrale warnt: Das sollten Sie ab sofort beachten, wenn Sie Bananen schälen
Verbraucherzentrale warnt: Das sollten Sie ab sofort beachten, wenn Sie Bananen schälen
Arzt bis Apotheke: Neue Regeln für Patienten ab 2020
Arzt bis Apotheke: Neue Regeln für Patienten ab 2020
Neues Medikament soll Impfung gegen HIV 2021 möglich machen 
Neues Medikament soll Impfung gegen HIV 2021 möglich machen 

Kommentare