Im Winter

Hundehaar an Zehen regelmäßig kürzen

Bei Eis und Schnee sollte Hundehaar besser kurz gehalten werden. Ansonsten drohen Verletzungen durch Eisrückstände. Foto: Andrew Milligan/PA Wire/dpa
+
Bei Eis und Schnee sollte Hundehaar besser kurz gehalten werden. Ansonsten drohen Verletzungen durch Eisrückstände. Foto: Andrew Milligan/PA Wire/dpa

Dass den Hund im Winter sein dickes Fell schützt, klingt zunächst logisch, stimmt aber nur teilweise. Denn besonders bei niedrigen Temperaturen ist es wichtig, Hundehaare eher kurz zu halten.

Bonn (dpa/tmn) - Bei einem Winterspaziergang können sich Eis und Schnee in den Haaren zwischen und an den Zehen von Hunden sammeln. Das kann für die Vierbeiner unangenehm oder gefährlich werden, warnt der Bundesverband Tiergesundheit.

Denn die Eisreste sind oft scharf und können Verletzungen an den Hundepfoten verursachen. Deshalb sollten Halter die Haare im Winter regelmäßig kürzen: Je länger sie sind, desto mehr Eis und Schnee können sich darin sammeln. Bei längeren Spaziergängen sollte man die größten Klumpen außerdem schon unterwegs notdürftig entfernen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Game of Thrones": George R.R. Martin kündigt nächstes Buch an – es könnte bald erscheinen
Serien
"Game of Thrones": George R.R. Martin kündigt nächstes Buch an – es könnte bald erscheinen
"Game of Thrones": George R.R. Martin kündigt nächstes Buch an – es könnte bald erscheinen
Kartoffelauflauf: Sie brauchen nur vier Zutaten zum Glück
Genuss
Kartoffelauflauf: Sie brauchen nur vier Zutaten zum Glück
Kartoffelauflauf: Sie brauchen nur vier Zutaten zum Glück
Warnung angesichts jüngster Entwicklungen: Droht nun Preisexplosion bei Milch und Nudeln?
Verbraucher
Warnung angesichts jüngster Entwicklungen: Droht nun Preisexplosion bei Milch und Nudeln?
Warnung angesichts jüngster Entwicklungen: Droht nun Preisexplosion bei Milch und Nudeln?
Diese Änderung bei Aldi, Lidl & Co. könnte Ekel-Debatte auslösen
Verbraucher
Diese Änderung bei Aldi, Lidl & Co. könnte Ekel-Debatte auslösen
Diese Änderung bei Aldi, Lidl & Co. könnte Ekel-Debatte auslösen

Kommentare