Im Büro bei Hitze viel trinken

An warmen Sommertagen sollte immer ein Glas Wasser auf dem Schreibtisch stehen, da der Trinkbedarf ansteigt. Foto: Ralf Hirschberger
+
An warmen Sommertagen sollte immer ein Glas Wasser auf dem Schreibtisch stehen, da der Trinkbedarf ansteigt. Foto: Ralf Hirschberger

Steigen die Temperaturen über 20 Grad, sollten Berufstätige mehr als gewöhnlich trinken. Denn wer nicht mit genügend Flüssigkeit versorgt ist, kann meist nicht mehr so viel leisten.

Berlin (dpa/tmn) - Büroarbeiter sollten darauf achten, dass sie im Sommer ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. «Zwei bis drei Liter zu trinken, ist optimal», sagt Anette Wahl-Wachendorf, Vizepräsidentin des Verbands der Betriebs- und Werksärzte.

Am besten stellt man sich am Morgen eine Flasche auf den Tisch - und füllt die dann ein- bis zweimal nach. So haben Beschäftigte einen guten Überblick darüber, ob sie tatsächlich ausreichend Flüssigkeit aufnehmen. Trinken Mitarbeiter zu wenig, beeinflusst das unter anderem ihre Leistungsfähigkeit.

Als Getränk bietet sich Wasser an. Für den Geschmack können Berufstätige zum Beispiel Zitronenscheiben oder Minzeblätter ergänzen. Gut sind außerdem ungesüßte Tees. Auf Saft sollten Berufstätige dagegen lieber verzichten, um nicht zu viele Kalorien zu sich zu nehmen, rät Wahl-Wachendorf. Übrigens: Der erhöhte Trinkbedarf besteht ab 20 Grad und mehr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Bonus für viele Arbeitnehmer: Wer bekommt jetzt Geld?
Karriere
Corona-Bonus für viele Arbeitnehmer: Wer bekommt jetzt Geld?
Corona-Bonus für viele Arbeitnehmer: Wer bekommt jetzt Geld?
Whatsapp: Neue Weihnachts-Emojis? Warnung vor fieser Falle
Verbraucher
Whatsapp: Neue Weihnachts-Emojis? Warnung vor fieser Falle
Whatsapp: Neue Weihnachts-Emojis? Warnung vor fieser Falle
GTA 6: Entwickler machen Hoffnungen ein weiteres Mal zunichte – Fans sind enttäuscht
Games
GTA 6: Entwickler machen Hoffnungen ein weiteres Mal zunichte – Fans sind enttäuscht
GTA 6: Entwickler machen Hoffnungen ein weiteres Mal zunichte – Fans sind enttäuscht
Corona-Regeln im Supermarkt im Dezember: Das ändert sich bei Aldi, Lidl, Edeka und Rewe
Verbraucher
Corona-Regeln im Supermarkt im Dezember: Das ändert sich bei Aldi, Lidl, Edeka und Rewe
Corona-Regeln im Supermarkt im Dezember: Das ändert sich bei Aldi, Lidl, Edeka und Rewe

Kommentare