Arbeitsunfall: von Durchgangsarzt behandeln lassen

+
Wer nach einem Arbeitsunfall in ein Krankenhaus gebracht wird, kann sich auch dort oft von einem Durchgangsarzt versorgen lassen. Foto: Armin Weigel

Wer einen ernsten Unfall hat, sollte so schnell wie möglich zum Arzt gehen. Das gilt auch bei Arbeitsunfällen. Jedoch ist in einem solchen Fall ein Durchgangsarzt aufzusuchen.

Berlin (dpa/tmn) - Bei einem Arbeitsunfall muss ein Durchgangsarzt die Behandlung übernehmen. Er ist ein von der gesetzlichen Unfallversicherung zugelassener und geschulter Arzt, erklärt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV).

Ein Hinweis auf dem Praxisschild weist darauf hin, ob es sich um einen Durchgangsarzt handelt. Auch der Arbeitgeber muss eine Information aushängen, wo sich der nächste entsprechende Arzt befindet.

Auch in vielen Krankenhäusern gibt es sie. Falls ein Arbeitnehmer nach einem Arbeitsunfall in einem Krankenhaus ohne einen solchen Arzt landet, muss er Bescheid sagen, dass er einen Arbeitsunfall hatte - er wird dann nach der Erstbehandlung an einen Durchgangsarzt überwiesen.

Bei einem Arbeitsunfall sind die Unfallkasse oder die Berufsgenossenschaft zuständig, nicht die Krankenkassen. Der Durchgangsarzt setzt sich mit der Unfallkasse in Verbindung.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wie Schüler den richtigen Beruf finden

Einen passenden Beruf gibt es für jeden. Doch wer gerade sein Abitur macht, verzweifelt manchmal an den Möglichkeiten. Sich an früher zu erinnern, …
Wie Schüler den richtigen Beruf finden

Wie Berufstätige konstruktiv mit Stress umgehen

Stress verbinden viele mit unangenehmen Gefühlen. Dabei kann er auch die gut gemeinte Warnung sein, dass es zu viel wird. Wie man mit großem Druck …
Wie Berufstätige konstruktiv mit Stress umgehen

Als Azubi eine Zeit im Ausland lernen

Als Azubi einen Teil der Lehrzeit im Ausland verbringen? Viele haben davon noch nie gehört. Dabei ist das in allen Berufen möglich - und muss nicht …
Als Azubi eine Zeit im Ausland lernen

Kommentare