Chemiebranche: Besonders gefragt ist der Chemikant

Wiesbaden - Jedes Jahr beginnen rund 9000 junge Menschen eine Ausbildung in der Chemiebranche. Der häufigste Ausbildungsberuf ist der Chemikant. Arbeitsplatzsorgen gibt es kaum.

Das geht aus der neuen Ausbildungsstatistik des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC) hervor. Im Jahr 2008 begannen 4135 Menschen eine Lehre zum Chemikanten. Auf Rang zwei folgten die Industriekaufleute (2982) sowie die Chemielaboranten (2394).

Sorgen um einen Arbeitsplatz brauchen sich Auszubildende in der Chemiebranche den Angaben zufolge nicht zu machen. Denn die Chancen, nach dem Ende der Lehre übernommen zu werden, stehen gut: Nach Informationen des BAVC bekommt nur rund jeder Siebte (15 Prozent) kein Übernahmeangebot nach dem Ende seiner Ausbildung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Diese fünf Witze verstehen nur intelligente Menschen
Diese fünf Witze verstehen nur intelligente Menschen
Konnten Sie diese verzwickte Mathe-Aufgabe lösen?
Konnten Sie diese verzwickte Mathe-Aufgabe lösen?
Geben Sie dieses Hobby niemals in Ihrem Lebenslauf an - es droht Job-Absage
Geben Sie dieses Hobby niemals in Ihrem Lebenslauf an - es droht Job-Absage
Karriere
Wie werde ich Elektroniker/in für Betriebstechnik?
Wie werde ich Elektroniker/in für Betriebstechnik?

Kommentare