Ranking

In diesen Ländern gibt es die meisten Überstunden - was glauben Sie, wo Deutschland steht?

+
Wie viele Überstunden leisten die Deutschen?

Eine weltweite Auswertung zeigt, wie viele Überstunden im Job anfallen. Deutschland belegt dabei einen überraschenden Platz im Ranking.

Die Daten für die Auswertung wurden von der "Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung" (OECD) erhoben. Dabei wurde betrachtet, wie viele Überstunden im vergangenen Jahr in 35 Ländern der Welt anfielen.

Diese Länder machen die meisten Überstunden

Unterschiedliche kulturelle Einstellungen und sozioökonomische Faktoren im Hinblick auf unterschiedliche Berufe spielen eine Schlüsselrolle bei der Anzahl der Überstunden, die Arbeitgeber von den Arbeitnehmern erwarten.

Die meisten Überstunden machen laut der Auswertung Angestellte in Mexiko. Mit 2.255 Arbeitsstunden pro Jahr, also 43 Stunden pro Woche, machen Mexikaner bei einer 40-Stunden-Woche also rund 3 Überstunden pro Woche im Durchschnitt. In Mexiko gelten jedoch meist Verträge mit mehr Arbeitsstunden pro Woche.

Auf Platz 2 des weltweiten Rankings folgen die Griechen. Sie arbeiten durchschnittlich 2.035 Stunden pro Jahr und machen damit die meisten Überstunden in Europa.

Lesen Sie hier: Das sind die Jobs mit dem geringsten Ansehen in Deutschland - ist Ihrer dabei?

Die Deutschen machen die wenigsten Überstunden - doch sind am produktivsten

Am anderen Ende des Rankings stehen die Deutschen. Laut OECD arbeiten Angestellte hierzulande nur 1.363 Stunden pro Jahr. Das sind 892 Stunden weniger pro Jahr als bei den Mexikanern. Trotz der kürzesten Arbeitszeiten gelingt es Deutschland aber, die Produktivität auf hohem Niveau zu halten. Tatsächlich ist der durchschnittliche deutsche Arbeiter 27 Prozent produktiver als etwa sein britisches Gegenstück.

Auch die Niederländer, Franzosen und Dänen arbeiten im Durchschnitt weniger als 1.500 Stunden pro Jahr. Angestellte in den USA liegen mit 1.783 Stunden in der Mitte des Rankings.

Auch interessant: Wenn Sie diesen Satz im Arbeitsvertrag stehen haben, können Sie klagen.

sca

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt.
In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt. © pixabay / scronfinixio
Platz 10: Business Developer - 62.551 Euro brutto im Jahr
Platz 10: Business Developer verdienen 62.551 Euro brutto im Jahr (Median). © pixabay / rawpixel
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein.
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein. © Arne Dedert / dpa
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking.
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking. © pixabay / hectorgalarza
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen.
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen. © pixabay / stevepb
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr.
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking.
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking. © pixabay / SNCR_GROUP
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung.
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung. © Christian Dittrich / dpa
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr.
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr. © pixabay / 3844328
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr.
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen.
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen. © Rolf Vennenbernd / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Überraschend: Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Überraschend: Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Nichts überstürzen: Vor Jobwechsel Neues erst ausprobieren
Nichts überstürzen: Vor Jobwechsel Neues erst ausprobieren
100 Absagen auf Bewerbungen: Frau lässt dann ein Detail weg - und ist prompt zum Bewerbungsgespräch eingeladen
100 Absagen auf Bewerbungen: Frau lässt dann ein Detail weg - und ist prompt zum Bewerbungsgespräch eingeladen
Frau (24) bewirbt sich bei Agentur - doch dann wird ihr dieses Foto zum Verhängnis
Frau (24) bewirbt sich bei Agentur - doch dann wird ihr dieses Foto zum Verhängnis

Kommentare