Bitkom-Befragung

Gedruckte Bewerbungsunterlagen meist nicht mehr gewünscht

+
Alles digital: Bewerbungsunterlagen werden in der Regel nicht mehr auf Papier ausgedruckt. Foto: Sophie Mono

Vorbei die Zeiten, als die Blätter der Bewerbungsmappe ausgedruckt und in einer Mappe zusammengeheftet wurden. Inzwischen erwarten Personaler, dass Bewerber ihre Unterlagen in digitaler Form einreichen.

Berlin (dpa/tmn) - Eine klassische Bewerbungsmappe mit gedruckten Unterlagen - darauf können Bewerber inzwischen in den meisten Fällen verzichten. Das zeigt eine Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter Personalverantwortlichen in Unternehmen ab 50 Mitarbeitern.

Neun von zehn Personalern erwarten digitale Bewerbungsunterlagen. Bewerbungsunterlagen auf Papier möchten der Umfrage zufolge nur noch drei Prozent der Personalverantwortlichen erhalten.

Die Situation hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. 2015 waren es rund ein Viertel der Personalverantwortlichen (27 Prozent), die angaben, dass sie ausgedruckte Unterlagen in einer Bewerbungsmappe präferieren würden. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten (58 Prozent) gab zu diesem Zeitpunkt an, digitale Bewerbungen zu erwarten.

Zum Bitkom-Bericht

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Chef führt Fünf-Stunden-Tag ein - das Ergebnis erstaunt alle
Chef führt Fünf-Stunden-Tag ein - das Ergebnis erstaunt alle
Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer
Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer
Fünf Psycho-Tricks, mit denen Sie bekommen, was Sie wollen
Fünf Psycho-Tricks, mit denen Sie bekommen, was Sie wollen
Hitzewelle: 14 Tricks, wie Sie im Büro weniger schwitzen
Hitzewelle: 14 Tricks, wie Sie im Büro weniger schwitzen

Kommentare