Bankkaufleute werden zu Finanzberatern

+

Private Anleger sind seit der Finanzkrise verunsichert. Eine kompetente Beratung hat für Kunden daher oberste Priorität. Banker die sich als Finanzberater selbständig machen können diese gewährleisten.

Die Beschäftigungslage in der Kreditwirtschaft ist trotz der Finanzkrise relativ stabil geblieben. Dennoch wird die Branche von größeren Stellenstreichungen nicht verschont bleiben: Denn erst in diesem und im nächsten Jahr werden die Kostensenkungsprogramme der Banken greifen, in vielen Instituten dürfte es zu einem Personalabbau kommen.

Karrierechancen für Bankkaufleute

Aber auch in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld bieten sich für Bankkaufleute heute sehr gute Karrierechancen - und zwar vor allem als selbständige Finanzberater. "Kommunikative Fähigkeiten, ein hohes Maß an Eigeninitiative, Belastbarkeit und vor allem Flexibilität gehören zu den unabdingbaren Voraussetzungen für die Tätigkeit als Finanzberater", sagt Christian Schwalb vom unabhängigen Finanzdienstleister BSC und ergänzt: "Die Kunden sind seit der Finanzkrise viel kritischer geworden, deshalb ist der Erklärungsbedarf gestiegen." Nach Ansicht Schwalbs ist Vertrauen heute mehr denn je der Schlüssel zum Erfolg: "Die Menschen wollen sich bei ihrem Finanzberater gut aufgehoben fühlen. Produkte sind oft austauschbar, nicht aber vertrauensvolle Berater." Bei BSC erfolgt die Beratung im Gegensatz zu freien Finanzdienstleistern daher ausschließlich durch qualifizierte Bankkaufleute (Infos: www.bsc-gmbh.com).

Die Gesamtsituation des Kunden erkennen

Die Tätigkeit eines selbständigen Finanzberaters sei, so Christian Schwalb, auch deshalb für Bankkaufleute so attraktiv, weil sie eine umfassende und kundenorientierte Beratung endlich umsetzen können. "Jeder Kunde ist anders, hat spezielle Bedürfnisse und steht in einer ganz besonderen Lebenssituation. Diese Situation muss ein Berater erkennen und dem Kunden individuelle Lösungen anbieten, die seinem Bedarf gerecht werden." Für Schwalb ist es daher wichtig, dass ein Berater über ein fundiertes Wissen in den Themen Wertpapiere, Fonds, Versicherungen, Finanzierungen und Altersvorsorge verfügt: "Ein guter Finanzberater sollte ein Generalist sein, der weiß, wann es sinnvoll und wichtig ist, einen Spezialisten hinzuziehen." (djd/pt)

Auch interessant

Meistgelesen

Sieben Fehler, die auf Xing und LinkedIn fatal sind
Sieben Fehler, die auf Xing und LinkedIn fatal sind
Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus
Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus
Wer diese drei Fragen beantworten kann, ist richtig intelligent
Wer diese drei Fragen beantworten kann, ist richtig intelligent
IQ-Test für Schlaue: Wie viele Dreiecke finden Sie? 
IQ-Test für Schlaue: Wie viele Dreiecke finden Sie? 

Kommentare