Das könnte Sie auch interessieren

Brückenteilzeit: Wer die befristete Teilzeit nehmen kann

Brückenteilzeit: Wer die befristete Teilzeit nehmen kann

Wie lange kann ich mich eigentlich am Stück krankschreiben lassen?

Wie lange kann ich mich eigentlich am Stück krankschreiben lassen?

Vorstellungsgespräch: Personalvermittler erhält unmoralisches Angebot - nicht zum ersten Mal

Vorstellungsgespräch: Personalvermittler erhält unmoralisches Angebot - nicht zum ersten Mal

Arbeitsrecht

Darf mir der Chef vorschreiben, wie oft ich während der Arbeit aufs Klo darf?  

+
Den Klogang während der Arbeitszeit können Chefs nicht verbieten.

Wer "muss", der muss eben - auch während der Arbeitszeit. Wie oft und wie lange Ihr Chef Toilettengänge hinnehmen muss, erfahren Sie hier.

Der Toilettengang zählt zu den Grundbedürfnissen eines jeden Menschen. Da ist es doch klar, dass Arbeitnehmer während der Arbeitszeit so oft und so lange aufs Klo gehen dürfen, wie sie wollen - oder etwa doch nicht? Kann der Chef Toilettengänge auch beschränken?

Toilettenpausen zählen zur Arbeitszeit

Fest steht: Wer während der Arbeit zur Toilette geht, macht keine Pause, erklären die Anwälte der Kanzlei Hesselbach auf ihrer Internetseite. Der Klogang zählt zur Arbeitszeit und sollte deshalb auch so kurz wie möglich gehalten werden. 

Wer seinen Aufenthalt auf dem stillen Örtchen jedoch absichtlich verlängere, um andere Dinge zu erledigen (im Internet surfen, telefonieren etc.), der begehe Arbeitsverweigerung. In diesem Fall droht die Abmahnung und im Wiederholungsfalle sogar die Kündigung. 

Auch interessant: In diesen Fällen droht Ihnen die fristlose Kündigung.

Chef darf Häufigkeit und Dauer der Toilettenzeiten nicht festlegen

Verbieten darf ein Chef den Gang zur Toilette nicht. Der Vorgesetzte darf auch nicht die Häufigkeit und maximale Dauer der Klogänge festlegen. Wie viel Zeit Mitarbeiter insgesamt auf dem stillen Örtchen verbringen dürfen, ist gesetzlich ohnehin nicht festgelegt. Hier müsse im Einzelfall abgewogen werden, so die Experten. Laut einem Urteil des Arbeitsgerichts Köln ist jedoch ein Toilettenaufenthalt von 30 Minuten am Tag noch kein Grund, den Lohn zu kürzen. 

Chef muss lange Toilettenzeiten nachweisen können

Ihr Chef droht, Ihre Toilettenzeit von der Arbeitszeit abzuziehen, weil Sie zu viel Zeit auf dem stillen Örtchen verbringen? Dann muss er die Dauer Ihrer Klogänge auch nachweisen können - ein Verdacht reiche laut der Anwälte nicht aus. Das gestaltet sich in der Realität schwierig, schließlich ist Videoüberwachung auf Toiletten verboten.

Besteht Unfallschutz auf der Toilette?

Übrigens: Wenn sich ein Mitarbeiter auf der Betriebstoilette verletzt, weil er etwa auf dem frisch gewischten Fliesenboden ausrutscht oder sich die Hand an der Tür einklemmt, haftet der Arbeitgeber nicht für den Schaden. Toilettengänge gelten während der Arbeitszeit als Privatangelegenheit, demzufolge besteht auch kein dienstlicher Unfallschutz auf dem stillen Örtchen. 

Möglicherweise bestehen jedoch Schadenersatzansprüche, wenn die Verletzung etwa durch einen kaputten Wasserhahn verursacht wurde, den der Arbeitgeber versäumt hat, reparieren zu lassen. Arbeitgeber müssen schließlich ihrer Sicherungspflicht nachkommen - die Chancen auf Entschädigung stehen in diesem Fall gut. 

Lesen Sie auch: Verhaltensbedingte Kündigung: Diese Fehler können Sie den Job kosten.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Eigenschaft Nr. 1 - Authentizität: Je authentischer Sie von anderen wahrgenommen werden, desto sympathischer wirken Sie. Sie müssen sich also nicht verstellen - geben Sie sich einfach so, wie Sie sind und bleiben Sie gelassen. 
Eigenschaft Nr. 1 - Authentizität: Je authentischer Sie von anderen wahrgenommen werden, desto sympathischer wirken Sie. Sie müssen sich also nicht verstellen - geben Sie sich einfach so, wie Sie sind und bleiben Sie gelassen.   © pixabay
Eigenschaft Nr. 2 - Ehrlichkeit: Wenn Sie anderen gegenüber ehrlich sind, können Sie andere besser einschätzen. Das ganze ist auch die Basis für den nächsten Punkt...
Eigenschaft Nr. 2 - Ehrlichkeit: Wenn Sie anderen gegenüber ehrlich sind, können Sie andere besser einschätzen. Das ganze ist auch die Basis für den nächsten Punkt...  © pixabay
Eigenschaft Nr. 3 - Vertrauenswürdigkeit: Je mehr wir einem Menschen vertrauen, um so netter finden wir ihn auch. 
Eigenschaft Nr. 3 - Vertrauenswürdigkeit: Je mehr wir einem Menschen vertrauen, um so netter finden wir ihn auch.    © iStock / AndreyPopov
Eigenschaft Nr. 4 - Kritikfähigkeit: Wer bei der kleinsten Kritik sofort ausflippt, stellt sich nicht gut mit Chefs und Kollegen. Andersherum wirken Sie gleich viel sympathischer, wenn Sie Kritik an Ihrer Arbeit gelassen annehmen. Dasselbe gilt auch für von Ihnen geäußerste Kritik: Diese sollte immer sachlich auf die Arbeit, nicht auf die Person abzielen. "Sie Depp!" kommt also nicht gut an.
Eigenschaft Nr. 4 - Kritikfähigkeit: Wer bei der kleinsten Kritik sofort ausflippt, stellt sich nicht gut mit Chefs und Kollegen. Andersherum wirken Sie gleich viel sympathischer, wenn Sie Kritik an Ihrer Arbeit gelassen annehmen. Dasselbe gilt auch für von Ihnen geäußerste Kritik: Diese sollte immer sachlich auf die Arbeit, nicht auf die Person abzielen. "Sie Depp!" kommt also nicht gut an.  © pixabay
Eigenschaft Nr. 5 - Namensgedächtnis: Merken Sie sich die Namen Ihrer Kunden und sprechen Sie sie mit Namen an. Das schmeichelt ihnen und Sie werden sehen, dass die Geschäfte gleich viel besser laufen.
Eigenschaft Nr. 5 - Namensgedächtnis: Merken Sie sich die Namen Ihrer Kunden und sprechen Sie sie mit Namen an. Das schmeichelt ihnen und Sie werden sehen, dass die Geschäfte gleich viel besser laufen.   © pixabay
Eigenschaft Nr. 6 - Toleranz:Gegenseitiges tolerantes Verhalten macht Sympathie erst möglich. Respektieren Sie also Ihren Gegenüber und seine Sicht der Dinge.
Eigenschaft Nr. 6 - Toleranz: Gegenseitiges tolerantes Verhalten macht Sympathie erst möglich. Respektieren Sie also Ihren Gegenüber und seine Sicht der Dinge.  © pixabay
Eigenschaft Nr. 7 - Zuhören: Legen Sie Ihr Smartphone bei Seite und hören Sie Ihrem Kollegen aufmerksam zu. In dem Sie sich zurücknehmen und seinen Problemen Aufmerksamkeit schenken, machen Sie sich gleich sympathisch.
Eigenschaft Nr. 7 - Zuhören: Legen Sie Ihr Smartphone bei Seite und hören Sie Ihrem Kollegen aufmerksam zu. In dem Sie sich zurücknehmen und seinen Problemen Aufmerksamkeit schenken, machen Sie sich gleich sympathisch.  © pexels

Das könnte Sie auch interessieren

Gehalts-Check

Top-Gehälter 2019: In diesen Berufen, Branchen und Regionen gibt es sie

Top-Gehälter 2019: In diesen Berufen, Branchen und Regionen gibt es sie

Tipp vom Psychologen

Bewerbungsgespräch: Mit dieser simplen Frage beeindrucken Sie jeden Personaler

Bewerbungsgespräch: Mit dieser simplen Frage beeindrucken Sie jeden Personaler

Erfolg im Job

Haben Sie den falschen Beruf? An dieser Sache erkennen Sie es, sagen Forscher

Haben Sie den falschen Beruf? An dieser Sache erkennen Sie es, sagen Forscher

Auch interessant

Meistgelesen

14 Wörter, die wirklich jeder falsch schreibt - Sie auch?
14 Wörter, die wirklich jeder falsch schreibt - Sie auch?
Krankschreibung: In diesem Fall kann der Chef Ihr Attest zurückweisen
Krankschreibung: In diesem Fall kann der Chef Ihr Attest zurückweisen
Arbeiten trotz Krankschreibung: Bin ich in diesem Fall versichert?
Arbeiten trotz Krankschreibung: Bin ich in diesem Fall versichert?
Darf mir der Chef vorschreiben, wie oft ich während der Arbeit aufs Klo darf?  
Darf mir der Chef vorschreiben, wie oft ich während der Arbeit aufs Klo darf?  

Kommentare