Medikamente online kaufen: Auf Sicherheits-Logo achten

Viele Arzneimittel, die im Internet angeboten werden, sind gefälscht. Das betsätigt die Jahresstatistik des Deutschen Zolls. Kunden können sich jedoch vor Betrug schützen, indem sie Webseiten mit EU-Sicherheitslogo aufsuchen.

Berlin (dpa/tmn) - Wer Medikamente im Internet kauft, sollte auf das EU-Sicherheitslogo achten. Darauf weist der Deutsche Zoll anlässlich der Veröffentlichung seiner Jahresstatistik hin. Demnach zogen Fahnder 2015 mehr illegale und gefälschte Arzneimittel aus dem Verkehr als in den Vorjahren.

Alle Internetapotheken, die eine Erlaubnis zum Versandhandel haben, führen das Logo. Es hat oben ein weißes Kreuz zwischen mehreren grünen Streifen, darunter eine Deutschlandfahne und den Schriftzug "Zur Überprüfung der Legalität der Webseite hier klicken". Um sicherzugehen, sollte man das Logo anklicken: Bei einer seriösen Internet-Apotheke gelangt man dann auf den Eintrag beim Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI).

Von Angeboten, die zum Beispiel "Wundermittel" anpreisen oder unrealistische Niedrigpreise versprechen, sollte man die Finger lassen. Gleiches gilt, wenn ein Anbieter rezeptpflichtige Medikamente ohne Rezept verkauft oder es selbst ausstellt.

Übersicht DIMDI

Tipps des Deutschen Zolls

BKA zum Arzneimittelkauf im Internet

DIMDI zum Logo

Auch interessant

Meistgelesen

Gastro
Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands
Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein
Wohnen
Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen
Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen
Wegen Mineralöl: Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie meiden
Wegen Mineralöl: Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie meiden

Kommentare