Seuchengefahr

Privat gehaltene Hühner müssen gemeldet sein

+
Wer Hühner im eigenen Garten halten möchte, muss sie impfen und dem Veterinäramt melden.

Ein paar Hühner scharren vor dem eigenen Haus und sorgen regelmäßig für frische Eier - viele stellen sich das sehr idyllisch vor. Doch ganz so einfach ist die Haltung von Hühnern gar nicht. Die Tiere müssen etwa geimpft und beim Veterinäramt registriert sein.

Berlin - Egal, ob es zwei oder zehn Hühner sind: Wer die Vögel privat im Garten hält, muss das beim Veterinäramt melden. Nur dann kann die Behörde eine eventuell auftretende Seuche nachverfolgen.

Außerdem sind Hühnerhalter in Deutschland dazu verpflichtet, ihr Tier gegen die sogenannte Newcastle-Krankheit zu impfen und eine entsprechende Bescheinigung vom Arzt aufzubewahren. Darauf weist die Organisation Aktion Tier hin. Versäumt der Besitzer, sein Huhn gegen das Virus zu impfen, geht er ein hohes Risiko ein: Bricht deshalb eine Krankheit aus, muss er die Folgekosten tragen.

dpa/tmn

Meistgelesene Artikel

Des Deutschen liebstes Getränk: 10 Kaffeemaschinen im Test

Ein Deutscher trinkt in seinem Leben durchschnittlich 77.000 Tassen Kaffee. Bei diesen Mengen sollten man auf die richtige Kaffeemaschinen nicht …
Des Deutschen liebstes Getränk: 10 Kaffeemaschinen im Test

Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

In manchen Berufen wie Frisör oder Bäcker gibt es ein erhöhtes Risiko, aufgrund des Jobs zu erkranken. Was sollten Betroffene tun, wenn der Verdacht …
Verdacht auf Berufskrankheit - was nun zu tun ist

Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Sportklettern boomt. Immer mehr Menschen hangeln sich in Hallen und an Wänden bunte Griffe hoch. Unter ihnen sind auch Menschen mit Multipler …
Mit Blindenhund und Stock in die Kletterhalle

Kommentare