Schwangere können Jodbedarf nicht allein übers Essen decken

+
Milch, Joghurt und Käse enthalten viel Jod. Schwangere essen davon am besten drei Portionen täglich. Foto: Hans Wiedl

Bonn (dpa/tmn) - Jod ist wichtig für eine gesunde geistige und körperliche Entwicklung des ungeborenen Babys. In der Schwangerschaft brauchen Frauen deutlich mehr Jod als sonst. Neben jodhaltigem Essen nehmen werdende Mütter am besten ein spezielles Präparat ein.

Um den Mehrbedarf zu decken, sollten Schwangere täglich jodreiche Lebensmittel essen. "Meeresfisch ist die beste natürliche Jodquelle. Daher wird ihnen empfohlen, zwei Portionen Seelachs, Kabeljau, Scholle oder Makrele pro Woche zu essen", erklärt Maria Flothkötter. Sie ist Leiterin des Netzwerks Gesund ins Leben.

Auch Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Käse sind reich an Jod. Davon dürfen Frauen täglich drei Portionen essen. Außerdem können sie mit Jodsalz würzen oder damit hergestellte Produkte wie Brot essen. Der höhere Jodbedarf lässt sich in der Schwangerschaft über Lebensmittel allein aber nicht ganz decken. "Schwangere sollten zusätzlich zu einer jodreichen Ernährung von Beginn an 100 bis 150 Mikrogramm Jod pro Tag als Tabletten einnehmen", rät Flothkötter.

Ernährung für Schwangere

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gastro
Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands
Ranking: Das sind die beliebtesten Schokoriegel Deutschlands
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein
Studie: So teilen Sie Ihr Hochzeitsbudget besser ein
Wohnen
Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen
Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen
Wegen Mineralöl: Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie meiden
Wegen Mineralöl: Dieses McDonald's-Produkt sollten Sie meiden

Kommentare