„Britney vs Spears“

Netflix zeigt mitreißenden Trailer zu Dokumentation – „Keine Geheimnisse mehr. Kein Schweigen“

Der langersehnte und packenden Trailer zur Dokumentation „Britney vs Spears“ auf dem Streamingdienst Netflix, ist nun endlich veröffentlicht – zusammen mit dem Startdatum.

Amazon Prime Video* hat es vorgemacht. Nun zieht auch Netflix nach und veröffentlicht eine Dokumentation über US-Popstar Britney Spears. Unter dem Titel „Britney vs Spears“ rollt die Filmregisseurin Erin Lee Carr die Geschichte um die Sängerin und ihren Kampf um Freiheit erneut aus. Bereits Anfang des Jahres konnten sich Interessierte die „Framing Britney Spears – Die Geschichte hinter #freebritney“-Doku auf Amazon Prime Video anschauen. Die Netflix-Dokumentation zielt darauf ab, „tief in die verworrene Geschichte der Vormundschaft einzutauchen, die seit über 13 Jahren besteht“, wie es im Trailer heißt. Demnach sollen keine Geheimnisse mehr verborgen bleiben und das Schweigen gebrochen werden.

Netflix: „Britney vs Spears“ – „Britney hatte nie eine Person, der sie vertrauen konnte“

Der Trailer beginnt mit Ausschnitten aus einigen Interviews, die in der Doku gezeigt werden. Darin heißt es schon zu Beginn: „Britney hatte nie eine Person, der sie vertrauen konnte. Nicht Mom. Nicht Dad“, so eine Person und jemand anderes fügt hinzu: „Britney hatte Angst, dass ihre Familie hereinplatzt und alles an sich reißt.“ Im Fokus steht vor allem der jahrelange Streit um die Vormundschaft. Diese brachte wohl hauptsächlich Vater Jamie Spears finanzielle Vorteile. „Es gab finanzielle Anreize für Jamie, für die Anwälte. Britney hat anderen Leuten eine Menge Geld eingebracht“, so Carr im Clip.

Lesen Sie auch: Nichts für schwache Nerven: Neuer Trailer zur 3. Staffel „You – Du wirst mich lieben“ veröffentlicht.

Neu in der Netflix-Doku sind die Aussagen von Britney Spears selbst, die während einer Gerichtsverhandlung im Juni tätigte. „Ich habe mein ganzes Leben lang gearbeitet“, erklärte sie. „Ich schulde diesen Leuten nichts. Ich verdiene es, die gleichen Rechte zu haben wie jeder andere auch. Es sind 13 Jahre vergangen und es ist genug.“

In der Netflix-Dokumentation „Britney vs Spears“, wird der Vormundschaftsstreit zwischen Britney Spears und ihrem Vater beleuchtet. Dieser Streit führte unter anderem auch zu Protesten der Fans – unter dem Hashtag #FreeBritney kämpften sie für die Freiheit des Popstars.

Lesen Sie auch: Kinofilme auf Disney+ anschauen: Streamingdienst kündigt Änderungen an.

Wann startet die Doku „Britney vs Spears“ auf Netflix?

Netflix veröffentlichte den Trailer eine knappe Woche vor der nächsten Gerichtsverhandlung, die am 29. September stattfinden soll. Es ist also zu erwarten, dass die Dokumentation viel Anklang finden wird. Immerhin besteht ein weltweites Interesse am Leben des Popstars und der Kampf um ihre Vormundschaft. In Deutschland wird Netflix „Britney vs Spears“ am 28. September. Spätestens dann können Fans aus aller Welt eine neue Sichtweise über die Vormundschaft sehen – und hoffentlich auch erfahren, warum es so lange gedauert hat, diesen Streit zu beenden. (swa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © BONNIE CASH via www.imago-images.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amazon sichert sich die Vertriebsrechte am Film „Hotel Transsilvanien 4“: Wann Sie ihn streamen können
Serien
Amazon sichert sich die Vertriebsrechte am Film „Hotel Transsilvanien 4“: Wann Sie ihn streamen können
Amazon sichert sich die Vertriebsrechte am Film „Hotel Transsilvanien 4“: Wann Sie ihn streamen können

Kommentare