Coronavirus in Deutschland

Wichtiges Update: Für Nutzer der Corona-Warn-App ändert sich jetzt etwas

Die Corona-Warn-App bekommt Ende Januar ein Update. Für den Nutzer gibt es neue Funktionen, mit denen wichtige Ziele verfolgt werden. Was ändert sich im Detail?

Die Impfungen gegen das Coronavirus sind die große Hoffnung in der Pandemie. Doch bis ausreichend Menschen geimpft sind, dauert es noch Monate. Bis dahin soll weiterhin ein anderes Tool helfen: die Corona-Warn-App der Bundesregierung. Seit dem 16. Juni 2020 steht sie zum Download für iOS und Android bereit, über 25 Millionen Menschen haben die App schon heruntergeladen. Entwickelt wurde die Corona-Warn-App von der Deutschen Telekom und der SAP AG. Sie soll dabei helfen, die Nachverfolgung von Kontaktketten nach einer Corona-Infektion zu erleichtern und Risikobegegnungen aufzudecken, wie echo24.de* berichtet.

Corona-Warn-App: Wie funktioniert die App? Das ist für Nutzer wichtig

Wie funktioniert die Corona-Warn-App? Über Bluetooth erfasst die App Begegnungen mit anderen Smartphone-Nutzern. Aus Datenschutzgründen passiert das über zufällig erzeugte Krypto-Schlüssel. Durch die Stärke des Signals erfährt die App, wie weit die beiden Personen voneinander entfernt waren und wie lange die Begegnung war.

Wenn ein Nutzer der App positiv auf Covid-19 getestet wurde, kann er das freiwillig in die Corona-Warn-App eingeben. Im Anschluss erhalten alle Nutzer, die sich in der Nähe des Betroffenen aufgehalten haben, eine Benachrichtigung über das mögliche Risiko – je nach Intensität und Dauer der Begegnung. Dann kann es sein, dass die Corona-Warn-App plötzlich rot leuchtet*. So kann jeder Nutzer seinen Teil im Kampf gegen das Virus beitragen.

Zuletzt wurde die Corona-Warn-App Ende Dezember 2020 aufgerüstet. Wichtigste Neuerung in der Version 1.10 war ein neues Kontakt-Tagebuch. Darin können Nutzer Begegnungen und Orte notieren. Sollte eine Corona-Infektion nachgewiesen werden, ist es so einfacher, die Kontakte der letzten 14 Tage nachzuverfolgen. Nutzer können die Liste bei Bedarf auf freiwilliger Basis an das Gesundheitsamt senden. Die Corona-Warn-App löscht die Angaben, die auf dem Smartphone, nicht auf dem Server gespeichert sind, automatisch nach 16 Tagen.

Corona-Warn-App: Update mit neuen Funktionen – diese Details sind für Nutzer interessant

Jetzt kommt ein weiteres Update der Corona-Warn-App der Bundesregierung. Sie soll dann in der Version 1.11 neue Funktionen bekommen. Das kündigte eine Sprecherin von SAP laut RND in einem Blogeintrag mit. Dabei kommt auch ein Dashboard mit Statistiken zum aktuellen Infektionsgeschehen in Deutschland, wie chip.de berichtet. Ziel dessen ist es, die App interessanter zu machen, den Nutzern zu helfen, die Situation besser einzuschätzen und sie nach einem positiven Corona-Test anzuregen, das Ergebnis in der App zu teilen.

So liefert das neue Feature der Corona-Warn-App die Zahl der täglichen Neuinfektionen, die Sieben-Tage-Inzidenz und den Sieben-Tage-R-Wert. Außerdem wird die Gesamtzahl an Fällen, in denen positiv getestete Nutzer der App andere Menschen gewarnt haben, angezeigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz gilt als eine der wichtigsten Zahlen. Bund und Länder nennen immer wieder das Ziel, dass dieser Wert dauerhaft unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche liegen soll. Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter ansteckt.

Die Corona-Warn-App erhält Ende Januar ein Update. Was ändert sich für App-Nutzer?

Corona-Warn-App: Neues Update zum Download verfügbar

Für iPhone-Nutzer ist es möglich, das Update der Corona-Warn-App, das zwischen dem 25. und dem 31. Januar zum Download bereitstehen soll, direkt nach Veröffentlichung herunterzuladen, bei Android-Geräten kann es unter Umständen etwas dauern, bis die Aktualisierung bereitsteht. Ab Mitte Februar soll die App dann auch auf den älteren iPhone-Modellen 5s und 6 laufen können.

Um sicherzustellen, immer die neueste Version der Corona-App auf dem Smartphone zu haben, stellt man laut dpa am besten auf automatische App-Updates. Auf iPhones werden aus dem App Store heruntergeladene Anwendungen standardmäßig automatisch aktualisiert. Es gibt keine Benachrichtigungen zum Aktualisieren der Apps. Android-Nutzer haben mehrere Möglichkeiten, Apps zu updaten: Einzelne automatisch, alle automatisch oder auch manuell. Generell ist es ratsam, öfter mal von Hand auf Updates zu prüfen, damit alles auf dem aktuellsten Stand ist. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Zacharie Scheurer/dpa-mag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare