Spott auf Facebook

Lidl-Debakel: Produkt ständig ausverkauft - Kunde greift jetzt zur Höchststrafe

+
Der vegane „Beyond Meat“-Burger war schnell vergriffen.

Lidl holte den in den USA gehypten „Beyond Meat Burger“ in seine Filialen. Doch die Aktion endet in einem Mega-Shitstorm - aus einem einfachen Grund.

Update vom 18. Juni 2019, 11.35 Uhr: Für Lidl ist es schon eine ärgerliche Angelegenheit: Mit dem veganenen Patty „Beyond Meat Burger“ hat der Discounter einen potenziellen Verkaufssschlager im Angebot - und genau deshalb immer wieder jede Menge Ärger mit seinen Kunden. Offenbar gelingt es einfach nicht, das Produkt in ausreichender Menge in die Filialen zu bringen.

Auch am Dienstag beschwerten sich wieder Kunden auf der Facebookseite Lidls. „Die Mitarbeiter, die wir nach dem Beyond Meat Burger gefragt haben, waren genervt, weil wir nicht die ersten waren, die fragten“, erzählte eine Kundin. Zudem sei das Personal uninformiert gewesen: „Was ist das denn überhaupt?“, habe es auf die Nachfrage geheißen.

Gut möglich aber, dass das Thema bald auch bis zur letzten Lidl-Filiale durchdringt. Denn ein anderer potenzieller Käufer griff auf Facebook bereits zur Höchststrafe für den Discounter - und empfahl die Konkurrenz. „Habe heute um 18 Uhr noch einige Beyond-Patties bei Netto bekommen“, erklärte er samt beigefügtem feixenden Smilie.

Lidl könnte offenbar große Mengen des auf Erbsenprotein basierenden „Beyond Meat Burgers“ verkaufen, hat aber nach Recherchen des Portals chip.de Probleme mit den notwendigen Lieferungen (siehe Eintrag vom 3. Juni).

Video: Auch McDonald‘s präsentiert ersten veganen Burger

Panne bei Lidl: Darum waren die „Beyond Meat Burger“ so schnell weg

Update vom 3. Juni 2019, 16.47 Uhr: In den USA ist der „Beyond Meat Burger“ der große Renner. In Deutschland hat sich Lidl die exklusiven Rechte am Vertrieb des auf Erbsenprotein basierenden Gerichts gesichert - und deshalb sicher auf viele Kunden gehofft, schließlich ist die Nachfrage nach veganen Nahrungsmitteln durchaus ansehnlich.

Als der Discounter seine neue Ware schließlich im Angebot hatte, war die Kritik vielerorts aber groß - viele Käufer konnten nach eigenen Angaben gar keine Burger erwerben, weil sie so schnell weg waren. Dementsprechend ließen die negativen Reaktionen über die sozialen Netzwerke nicht lange auf sich warten (siehe unten).

Veganer Burger bei Lidl: Er war schnell vergriffen

Aber was war schief gelaufen? Laut chip.de gibt es eine einfache Erklärung: Viele Filialen erhielten die Burger offenbar erst gar nicht. Andere schon, aber wohl nur fünf Packungen, wie das Portal aus Insiderkreisen erfahren haben will. Hat sich Lidl also einfach verschätzt?

Eine Mitarbeiterin sagte gegenüber chip.de: „Ist doch klar, dass die Leute uns die Bude einrennen, wenn das überall diskutiert wird. Kunden sind sauer und das verstehe ich, aber wir können ja auch nichts für, wenn wir nicht ausreichend Ware bekommen.“ 

Ein Filialleiter aus München hätte offenbar gleich 500 der beliebten Burger verkaufen können - am Ende wurden es nur 20, weil einfach nicht mehr geliefert wurde. Eine gute Nachricht für die Fans: Auf dem Facebook-Kanal von Lidl heißt es, dass man mit Hochdruck daran arbeite, den Burger schon bald wieder anbieten zu können. 

Bei Konkurrent Aldi wurde dagegen nun bekannt, dass ein beliebter Snack zurückgerufen wird.

„Beyond Meat“: Hype-Burger beschert Lidl Mega-Shitstorm - Hier gibt es ihn noch zu kaufen

Update 29. Mai 2019, 11.53 Uhr: Die Erwartungen bei vielen Lidl-Kunden waren wohl riesig. Und auch Lidl schlug vor Verkaufsstart des „Beyond Meat“-Burgers am Mittwoch kräftig auf die Werbe-Trommel. Allerdings beschert die Aktion dem Discounter nun einen Mega-Shitstorm. Denn: Viele Kunden konnten keinen der Burger mehr ergattern und beschweren sich nun über die Organisation der Aktion. Sogar Lidl-Mitarbeiter sollen entnervt von der hauseigenen Organisation gewesen sein.

„So ver***scht man Kunden“, resümiert etwa ein Lidl-Kunde via Twitter und fasst zusammen: „Keine Chance, den Beyond-Meat-Burger bei Lidl zu erhalten. Entweder keine Lieferung bekommen oder alle gestern schon verkauft.“ Ein anderer User schrieb entnervt: „Um 8:12 in der Lidl-Filiale gewesen und da waren schon alle Beyond-Meat-Packungen weg, weil einer den gesamten Bestand reserviert hat.“ 

„Beyond Meat“ bei Lidl: „Danke für nichts“

Allerdings richtet sich der Ärger nicht nur dagegen, dass die Hype-Burger dank hoher Nachfrage sofort ausverkauft waren. Die Kunden machen dem Discounter schwere Vorwürfe mit Blick auf die Organisation der Verkaufsaktion. Eine Kundin schreibt etwa: „Resümee nach sechs Lidl-Filialen: Vier haben Beyond-Meat gestern schon rausgelegt und der war instant weg. Zwei haben ihn gar nicht bekommen. Danke für nichts, Lidl.“

Ein anderer User bemerkt, dass sogar das Lidl-Personal von der Organisation in eine unschöne Situation gebracht wurde: „Das war ja wohl eine Luftnummer, Lidl. Ich gehe mit leeren Händen, die gehypten Beyond-Meat-Burger ausverkauft. Mitarbeiterin: ‚Bitte beschweren Sie sich! Die haben nur ein paar geliefert – und jetzt schicke ich ständig enttäuschte Kunden weg‘.“

Dies war wohl kein Einzelfall: Ein anderer Kunde hatte Glück und konnte sich einen Burger sichern. Allerdings beschreibt er die Situation im Markt wie folgt: „War um kurz vor 8 da und es gab nur sechs Packungen. Die habe ich mir mit einem Mann geteilt, wir haben uns unterhalten, während der völlig überraschte Filialleiter durch den Markt rannte und die Burger suchte.“

„Beyond Meat“: Wo kann man den Hype-Burger nun noch kaufen?

Dass der Hype-Burger einen solchen Run auslösen würde, hat Lidl offenbar nicht erwartet. Die Frage ist aber nun: Gibt es die Beyond-Meat-Patties nun gar nicht mehr zu kaufen? Das ist natürlich nicht der Fall: Bei verschiedenen Online-Händlern können die Fleischlos-Burger weiterhin bestellt werden. Bei gourmondo etwa wird der „Beyond Meat“-Burger als „sofort lieferbar“ angezeigt. Allerdings kostet er hier deutlich mehr als bei Lidl: Der zehner-Pack wird hier für 35,90 Euro angeboten. Mit 3,59 Euro kostet der Pattie hier also über einen Euro mehr als bei der Lidl-Aktion.

Erstmeldung: In den USA schon der absolute Renner: Lidl verkauft ab heute Hype-Burger in Deutschland

München - In den USA ist der „Beyond Meat Burger“ schon längst in aller Munde. Gerade auch, da Stars wie Leo DiCaprio oder Snoop Dogg auf die veganen Leckerbissen schwören. Bereits als bekannt wurde, dass Lidl den Burger exklusiv nach Deutschland holt, war die Vorfreude auch hierzulande groß. Seit dem 29. Mai 2019 gibt es die Patties nun in allen deutschen Filialen des Discounters zu kaufen - perfekt zum Start der Grill-Hochsaison. Aber was ist das Besondere?

Lidl holt „perfekte Fleischkopie“ nach Deutschland: Der „Beyond Meat Burger“

Der „Beyond Meat Burger“ ist im Gegensatz zu vielen anderen veganen Patties nicht nur fleischlos, sondern auch sojafrei. Stattdessen wird er aus Erbsenprotein und Roter Beete hergestellt und kommt dem fleischigen Vorbild so sehr nahe: Das Erbsenprotein sorgt für eine Textur, die an Muskelfasern von Fleisch erinnert. Die Rote Beete gibt den Patties eine fleischige Rosa-Färbung. 

Lidl, das schon eine andere Produkt-Revolution wagte, nennt die „Beyond Meat Burger“ die „perfekte Fleischkopie“. Lidl-Einkaufs-Geschäftsführer Jan Bock meint: „Mit den veganen Burger-Patties, die eine fleischige Konsistenz sowie Geruch und Geschmack eines herkömmlichen Burger-Patties haben, bieten wir Fleischliebhabern eine nahezu perfekte Alternative.“

Mit dem neuen Produkt will Lidl nach eigenen Angaben also nicht nur Veganer und Vegetarier erreichen: „Die veganen Patties können ein erster Schritt zu weniger Fleischkonsum sein. Wichtig ist, vegane Fleischprodukte kontinuierlich weiterzuentwickeln und für möglichst viele Verbraucher den alternativen Fleischverzehr einfach und attraktiv zu gestalten.“ 

„Beyond Meat Burger“ bei Lidl: So viel kostet der Fleischersatz

In den USA ist der „Beyond Meat Burger“ auf jeden Fall schon angekommen. Selbst einige US-Fast-Food-Ketten bieten die veganen Patties bereits an. Darunter Carl‘s Jr. oder Del Taco. Dass der „Beyond Meat Burger“ in den USA reißenden Absatz findet, war dann wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass er erst jetzt nach Deutschland kommt: Eigentlich war ein Verkaufsstart bereits für 2018 geplant. Wohl auch wegen der großen Nachfrage in Übersee ist nun Mai 2019 daraus geworden.

Zu haben ist der "Beyond Meat Burger" bei Lidl ab dem 29. Mai im Pattie-Zweierpack (227 Gramm) für 4,99 Euro. Allerdings vorerst nur „solange der Vorrat reicht“.

Ohnehin gilt bei der Aktionsware, dass der Vorrat immer begrenzt ist. Das mussten die Lidl-Kunden auch bei einem äußerst beliebten Produkt erfahren, als es an den Verkaufsstart ging. Eine Revolution bei Lidl könnte indes für Autofahrer jetzt richtig teuer werden, wie nordbuzz.de* berichtet.

Lesen Sie auch: Discounter Lidl: Rabatte gibt's gegen Kundendaten. Darüber berichtet fr.de*

Allerdings gab es schon am ersten Verkaufsstart Ärger bei den Lidl-Kunden wegen des Burgers, wie merkur.de* berichtet.

Ein Lidl-Produkt hat Makel: Beim Aufblasen des Pools gab es technische Probleme - die enttäuschte Kundin beschwerte sich öffentlich auf Facebook. Mitarbeiter von Aldi und Lidl haben unterdessen verraten, was wirklich hinter Rabattaktionen steckt.

rjs

*Merkur.de, fr.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arzt warnt vor diesem Gratis-Werbegeschenk - Aldi stellt jetzt eines klar
Arzt warnt vor diesem Gratis-Werbegeschenk - Aldi stellt jetzt eines klar
dm überrascht mit drastischer Preis-Wende - und könnte so Kunden vergraulen
dm überrascht mit drastischer Preis-Wende - und könnte so Kunden vergraulen
Lidl hat neue Öffnungszeiten - Attacke auf die Konkurrenz
Lidl hat neue Öffnungszeiten - Attacke auf die Konkurrenz
Kunde ekelt sich vor Discounter-Pommes - doch die Antwort von Aldi enttäuscht 
Kunde ekelt sich vor Discounter-Pommes - doch die Antwort von Aldi enttäuscht 

Kommentare