Real-Zerschlagung

Schließungen bei Real: Diese Filialen machen für immer dicht

Eine Frau schiebt einen Einkaufswagen an Real-Kassen vorbei.
+
Im Zuge der Real-Zerschlagung werden viele Filialen in Deutschland geschlossen (Symbolbild).

Im Zuge der Real-Zerschlagung übernehmen Kaufland, Edeka, Globus und Rewe viele Filialen. Ein Großteil der Ex-Real-Märkte wird aber auch geschlossen.

Düsseldorf – Die Real-Zerschlagung ist im vollen Gange – und die Übernahmen laufen. Denn die meisten Real*-Filialen haben eine Zukunft und werden an die Supermarkt-Konkurrenten Kaufland*, Edeka*, Rewe* und Globus* verkauft. Dabei bleiben allerdings auch einige Häuser auf der Strecke. Die Konsequenz: Sie werden geschlossen – und zwar für immer.
24RHEIN* listet im Überblick auf, welche Real-Filialen schließen werden.

Die Schließung der Real-Märkte betrifft Häuser in Nordrhein-Westfalen*, Bayern, Berlin, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Hessen und Sachsen-Anhalt. Auf der offiziellen Standortabgaben-Liste, die Real selbst veröffentlicht, sind nicht nur die Real-Häuser ersichtlich, sondern auch das offizielle Datum der Schließung. Während die ersten Filialen bereits im Frühjahr 2020 geschlossen wurden, steht für einige Real-Märkte das Aus noch im Herbst/Winter 2021 sowie in 2022 bevor. (jaw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare