Mehrere Chargen betroffen

Achtung, Rückruf! Gift in bekanntem „Italien-Produkt“ - Schlimme gesundheitliche Folgen drohen

Ein Unternehmen aus Tschechien ruft ein beliebtes italienisches Produkt zurück. Hintergrund ist verunreinigter Sesam. Der Rückruf soll schlimme gesundheitliche Folgen verhindern.

  • Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid sorgen vermehrt für Produkt-Rückrufe*.
  • Ein Unternehmen aus Tschechien hat das Produkt Grissini-Stangen zurückgerufen.
  • Betroffen sind mehrere Chargen mit verschiedenen Mindeshaltbarkeitsdaten (MHD).

München - Produkt-Rückrufe*, die auf einer Gefährdung durch verunreinigten Sesam zurückzuführen sind, waren zuletzt keine Seltenheit. Nun ist auch ein bekanntes italienisches Produkt davon betroffen.

Produkt-Rückruf: Typisch italienisches Produkt verunreinigt - „vorbeugender Verbraucherschutz“

„Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte haben für uns höchste Priorität“, schrieb die Firma ROMINA r.s.a. in einer Mitteilung. Das Produkt „RomiMarie GRISSINI TORINESI CON SEMI DI SESAMO 250g“ werde „aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ zurükgerufen. Die dünnen Brotstangen zählen in Italien zur kulinarischen Tradition, das betroffene Produkt selbst stammt jedoch nicht aus dem südeuropäischen Land.

In der in dem Produkt enthaltenen Samensaat wurde laut Unternehmen „ein Rückstand des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen“. Aus diesem Grund sei das Produkt bereits aus dem Verkauf genommen worden. Von einem Verzehr wird abgeraten. Dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zufolge gilt der Rückruf* für folgende Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen.

Betroffen sind verschiedene Chargencodes* beziehungsweise Mindeshaltbarkeitsdaten (MHD). Diese sind auf der Rückseite der Verpackung des Produktes zu finden.

  • Chargencode L20121 / MHD 01.03.2021
  • Chargencode L20129 / MHD 08.03.2021
  • Chargencode L20153 / MHD 01.04.2021
  • Chargencode L20157 / MHD 05.04.2021

Kunden wird bei der Rückgabe des Produktes das Geld zurückerstattet. Einen Kassenbon benötigt man dafür nicht.

Giftig und krebserregend: Italienisches Produkt zurückgerufen - und das ist kein Einzelfall

Ethylenoxid ist hochgefährlich. Die Chemikalie ist giftig und krebserregend. Zu den kurzfristigen Symptomen werden Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Übelkeit und in schlimmeren Fällen Zuckungen und Krämpfe bis hin zu einem komatösen Zustand gezählt. In Deutschland ist Ethylenoxid seit 1981 im Lebensmittelbereich verboten.

Zuletzt kam es aufgrund der Chemikalie zu mehreren Rückrufen in kurzer Zeit. Betroffen waren unter anderem vier verschiedene Müsli-Sorten*. Auch zwei Brot-Backmischungen mussten aus dem Verkauf genommen werden. *Merkur.de und hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks (mbr)

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona in Zukunft nur noch wie eine Erkältung? – Forscherin hofft auf „Teilimmunität“
Corona in Zukunft nur noch wie eine Erkältung? – Forscherin hofft auf „Teilimmunität“
Rückruf: Gefährlicher Krankenhauskeim in Produkt - besonders für eine Bevölkerungsgruppe kritisch
Rückruf: Gefährlicher Krankenhauskeim in Produkt - besonders für eine Bevölkerungsgruppe kritisch
Rückruf von beliebter Süßigkeit: Lebensgefahr droht!
Rückruf von beliebter Süßigkeit: Lebensgefahr droht!
Kühlschrank: Dieser Fehler wird richtig teuer - So vermeiden Sie ihn
Kühlschrank: Dieser Fehler wird richtig teuer - So vermeiden Sie ihn

Kommentare