Falsch deklariert

Rückruf bei Kaufland: Warnung vor Energy-Drink - für diese Kunden kann er gefährlich werden

Rückruf bei Kaufland: Der beliebte Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree 1,5 l“ wird auch in NRW verkauft - und kann für bestimmte Verbraucher gefährlich sein. Es gibt eine Lebensmittelwarnung.

  • Der beliebte Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree 1,5 l", der bei Kaufland verkauft wird, ist falsch deklariert.
  • Es gibt eine Lebensmittelwarnung vor dem Energy-Drink von Kaufland - und einen Rückruf.
  • Das Getränk „Crazy Wolf Sugarfree“ in der 1,5-Liter-Flasche enthält Zucker, obwohl „zuckerfrei“ drauf steht - eine Gefahr für Verbraucher.

Unterradlberg - Verbraucher von Energy-Drinks sollten jetzt aufpassen. Es gibt eine Warnung vor einem beliebten Energy-Drink von Kaufland: Auch in NRW kaufen viele Kunden bei Kaufland den Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree“ in der 1,5-Liter-Flasche - dabei kann dieser ihnen gefährlich werden, sofern auf dem Etikett das Mindesthaltbarkeitsdatum 3. Februar 2021 ausgewiesen ist. Davor warnt jetzt das Portal Lebensmittelwarnung.de - außerdem weist der Hersteller selbst in einer Pressemitteilung auf die Gefahr durch den Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree" hin, wie wa.de* berichtet. Es gibt einen Rückruf des Getränks.

UnternehmenKaufland Stiftung & Co. KG
RechtsformStiftung & Co. KG
Gründung1968
SitzNeckarsulm, Deutschland
LeitungFrank Schumann, Vorstandsvorsitzender
Mitarbeiterzahl132.000 (Stand Dezember 2019

Grund für Warnung und Rückruf ist, dass der Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree“, der bei Kaufland angeboten wird, falsch deklariert sei. „Nicht ausgewiesener Zuckergehalt kann für Diabetiker zu Gesundheitsgefährdung führen“, heißt es wörtlich in dem Portal für Lebensmittelwarnungen. Im Klartext: Das Getränk enthält Zucker, obwohl im Namen selbst „sugarfree“ (zu Deutsch „zuckerfrei“) steht - das ist eine Gefahr für bestimmte Verbraucher, etwa Diabetiker.

Rückruf bei Kaufland: Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree“ - Lebensmittelwarnung

Die Warnung gilt demnach nicht nur für Verbraucher in NRW. Der Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree“ in der 1,5-Liter-Flasche, hergestellt von der Firma Egger Getränke GmbH & Co OG, wird von Kaufland auch in allen weiteren deutschen Bundesländern verkauft - und ist nun vom Rückruf betroffen: in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.

Veröffentlicht hat das Lebensmittelwarnungs-Portal die Warnung vor dem falsch deklarierten Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree 1,5 Liter“ von Kaufland am Donnerstag, 2. Juli. In der Lebensmittelwarnung für die Verbraucher wird auf die Pressemitteilung des Unternehmens inklusive Rückruf verwiesen.

Rückruf bei Kaufland: Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree“ - Gefahr für Diabetiker

In der Pressemitteilng heißt es ebenfalls, dass das Produkt, das bei Kaufland verkauft wird, falsch deklariert sei. Genauer: „Entgegen der Angabe ‚sugarfree‘ befinden sich in dem Produkt 11 Gramm Zucker/100 ml, was für Personen - insbesondere Diabetiker - die Zucker nur eingeschränkt zu sich nehmen dürfen, zu einer Gesundheitsgefährdung führen kann.“ Weiter heißt es, dass der Energy-Drink „Crazy Wolf“ per se sicher sei, allerdings für einen eingeschränkten Personenkreis, etwa Verbraucher mit Diabetes, nicht geeignet. Deshalb gibt es auch den Rückruf, wie auch HEIDELBERG24.de berichtet.

Die Fehldeklaration des Energy-Drinks, die zum Rückruf führte, sei im Rahmen einer internen Kontrolle des Produktes aufgefallen. Das Unternehmen Egger Getränke teilt weiter mit: „Das Produkt hat das optische Erscheinungsbild sowie den Inhalt von ‚Crazy Wolf‘ mit Zucker, jedoch ist die Deklaration jene von ‚Crazy Wolf Sugarfree‘. Die komplette Ware mit dem MHD 03.02.21 wurde bereits aus dem Verkauf genommen.“ Auch RUHR24.de berichtet darüber, dass der Energy-Drink aus dem Verkauf genommen worden ist.

Lebensmittelwarnung und Rückruf: Das Unternehmen Egger Getränke warnt in einer Pressemitteilung vor dem bei Kaufland verkauften Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree 1,5 l“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 3. Februar 2021. Das Produkt ist falsch deklariert. Obwohl „zuckerfrei“ drauf steht, enthält das Getränk Zucker - eine Gefahr für Verbraucher.

Rückruf bei Kaufland: Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree“: Rückgabe in allen Kaufland-Filialen

Das Produkt hat das optische Erscheinungsbild sowie den Inhalt von ‚Crazy Wolf‘ mit Zucker, jedoch ist die Deklaration jene von ‚Crazy Wolf Sugarfree‘. Die komplette Ware mit dem MHD 03.02.21 wurde bereits aus dem Verkauf genommen.

Das Unternehmen Egger Getränke in seiner Pressemitteilung

Wichtiger Hinweis für Verbraucher: Der Energy-Drink könne in allen Kaufland-Filialen zurückgegeben werden, heißt es seitens des Unternehmens zu dem Rückruf weiter. Der Kaufpreis werde „selbstverständlich“ erstattet - „auch ohne Vorlage des Kassenbons“.

Das Portal Lebensmittelwarnung.de dient den Bundesländern und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit dazu, Warnungen und Informationen zu veröffentlichen. Das passiert nach einem entsprechenden Paragrafen des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuchs (LFGB): § 40 Abs. 1 und Absatz 2 LFGB. Meist handelt es sich dabei um Hinweise der zuständigen Behörden auf eine Information der Öffentlichkeit oder eine Rückrufaktion durch den Unternehmer, der das Produkt herstellt und/oder vertreibt - letzteres war auch im Fall des Energy-Drinks „Crazy Wolf Sugarfree“, der bei Kaufland verkauft wird, der Fall.

Rückruf bei Kaufland: Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree“ - nicht der einige Rückruf

Der Rückruf des Energy-Drinks „Crazy Wolf Sugarfree 1,5-Liter“ von Kaufland ist im noch jungen Monat Juli 2020 nicht der einzige. Ebenfalls am 2. Juli warnte das Portal Lebensmittelwarnung die Verbraucher vor dem „demeter Schokomüsli 500 g“ des Herstellers Campo Verde. Zum Grund der Warnung heißt es hier „Verwechslung des Inhalts mit Basis Müsli (Enthält Allergen: Haselnüsse)“. Dieses Produkt wird demnach in 14 Bundesländen vertrieben - darunter NRW: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein.

Nicht immer trifft es überdies Kaufland - wie im Fall Energy-Drink „Crazy Wolf Sugarfree“. Ein Lebensmittel-Rückruf bei Netto hatte kürzlich ebenfalls große Aufmerksamkeit und Alarmbereitschaft unter Verbrauchern ausgelöst: Ein Hersteller aus Hamburg rief ein Produkt zurück, das in NRW und Rheinland-Pfalz verkauft wird*. Kunden, die kürzlich bei Netto Produkte der Marke „Clarky‘s“ gekauft haben, sollen demnach vorsichtig sein. Der Hersteller warnte, dass eins seiner Produkte Salmonellen-Gefahr birgt.

Eine bekannte Cola-Marke ist von einem bundesweiten Rückruf betroffen Sogar KATWARN schlug Alarm. Das Problem ist, dass die Cola-Flaschen explodieren können.*wa.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Fotomontage/Westfälischer Anzeiger, dpa/picture alliance/Jens Wolf/Monika Skolimowska

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hafermilch (vegan) im Test: Experten von Stiftung Warentest überrascht über Ergebnis
Hafermilch (vegan) im Test: Experten von Stiftung Warentest überrascht über Ergebnis
WhatsApp-Sprüche: Die besten Geburtstags-Grüße und Videos zum Verschicken
WhatsApp-Sprüche: Die besten Geburtstags-Grüße und Videos zum Verschicken
Rückruf von Kinderspielzeug: „Ab sofort nicht mehr verwenden“ - sogar Hirnschäden möglich
Rückruf von Kinderspielzeug: „Ab sofort nicht mehr verwenden“ - sogar Hirnschäden möglich
Rückruf von Gurken bei Aldi Nord - Produkt kann Glasstücke enthalten
Rückruf von Gurken bei Aldi Nord - Produkt kann Glasstücke enthalten

Kommentare