Mit Bauunternehmen Sicherheiten vereinbaren

+
Bauschäden sind für Bauherrn eine Horror-Vorstellung. Bürgschaften können helfen, sich dafür gegenüber der ausführenden Firma abzusichern.

Berlin - Bauunternehmen haften fünf Jahre lang für eventuelle Schäden am Bau. Für den Fall, dass die Baufirma in dieser Zeit pleite geht, sollten Bauherren schon vor Baubeginn Sicherheiten wie Bürgschaften vereinbaren.

Der Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin warnt, dass sich Bürgschaften oft nur auf die Bauzeit beziehen. Deshalb sollten Bauherren vertraglich festhalten, dass die Bürgen auch für Mängel aufkommen, die während der Gewährleistungsfrist auftreten. Dabei verlassen sie sich besser nicht auf Bürgschaftsformulare der Bank. Denn diese entsprächen oft nicht den Besonderheiten beim Hausbau.

dpa

Meistgelesen

Machen Sie es sich "hyggelig": Das Glücksrezept der Dänen
Machen Sie es sich "hyggelig": Das Glücksrezept der Dänen
Einbruchschutz: Künftig gibt es mehr Förderung von der KfW
Einbruchschutz: Künftig gibt es mehr Förderung von der KfW
Viel Geschmack für wenig Geld: Espressomaschinen im Test
Viel Geschmack für wenig Geld: Espressomaschinen im Test
Beschichtete Bratpfannen im Test - kann günstig gut sein?
Beschichtete Bratpfannen im Test - kann günstig gut sein?

Kommentare