Empfindliche Hochstämmchen: Am besten in den Topf

+
Margeriten werden inzwischen häufig auch als Hochstämmchen gezüchtet. Foto: Andrea Warnecke

Margeriten, Rosen oder auch Zitrusfrüchte: Wer dauerblühende Hochstämmchen züchtet, kann sie im Winter nicht im Freien lassen. Was Hobbygärtner dann tun sollten, weiß ein Expertenverband.

Berlin (dpa/tmn) - Hobbygärtner müssen im Sommer vorausschauend arbeiten - und schon jetzt an den nächsten Winter denken. Denn viele dauerblühende Hochstämmchen können in der kalten Jahreszeit nicht im Freien bleiben.

Der Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE) in Berlin empfiehlt, Hochstämmchen in einen großen Topf zu setzen. Damit lassen sich solche Pflanzen im Herbst nicht nur gut in ein Winterquartier bringen, auch der Wurzelballen bleibt darin kompakt.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Fünf Tipps, wie Ihr Wohnzimmer zur Wellness-Oase wird

Fußsprudelbad, Nackenmassage oder Schmerztherapie: Nach einem langen Bürotag sollten Sie Verspannungen vorbeugen. Mit diesen fünf coolen Geräten …
Fünf Tipps, wie Ihr Wohnzimmer zur Wellness-Oase wird

Des Deutschen liebstes Getränk: 10 Kaffeemaschinen im Test

Ein Deutscher trinkt in seinem Leben durchschnittlich 77.000 Tassen Kaffee. Bei diesen Mengen sollten man auf die richtige Kaffeemaschinen nicht …
Des Deutschen liebstes Getränk: 10 Kaffeemaschinen im Test

Bei Heizungsausfall im Winter die Miete mindern

Fällt mitten im Winter die Heizung längere Zeit aus, kann eine Wohnung schnell unbewohnbar sein. Mieter sind dagegen nicht wehrlos. Sie haben das …
Bei Heizungsausfall im Winter die Miete mindern

Kommentare