Das funktioniert: Inka-Lilien auf dem Balkon

+
Bis in den Oktober hinein entwickelt die Inka-Lilie ihre prächtigen Blüten in vielen Farben. Foto: Marion Nickig

Inka-Lilien sind sehr beliebt. Oft findet man sie in Gärten. Aber auch auf dem Balkon fühlen sie sich mitunter wohl.

Berlin (dpa/tmn) – Inka-Lilien (Alstroemeria-Hybriden) gehören zu den beliebtesten Gartengewächsen. Und wer keinen hat? Der kann die ausdauernden Blüher auch im Kübel auf dem Balkon halten, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Auch hier entwickeln sie ihre prächtigen Blüten in vielen Farben von Juni bis Oktober. Besonders auf dem Balkon kann es für die Inka-Lilie aber schnell zu windig werden, sie mag es gerne geschützt. Auch pralle Mittagssonne sollte besser vermieden werden, rät der BDG. Fühlt sich die Inka-Lilie jedoch wohl, bildet sie im Laufe der Zeit große Horste, die im Frühjahr geteilt werden können, um die Pflanze zu vermehren.

Allerdings sollten Balkongärtner bedenken, dass die Blumen aus den Anden nur bis etwa minus zehn Grad frosthart sind. Deshalb sollten die Rhizome, das sind die unterirdischen Speicherorgane der Lilien, am besten im Herbst ausgegraben werden. Sie überwintern kühl und trocken in einem Keller.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Fünf Tipps, wie Ihr Wohnzimmer zur Wellness-Oase wird

Fußsprudelbad, Nackenmassage oder Schmerztherapie: Nach einem langen Bürotag sollten Sie Verspannungen vorbeugen. Mit diesen fünf coolen Geräten …
Fünf Tipps, wie Ihr Wohnzimmer zur Wellness-Oase wird

Das sind die besten Alternativen zum Thermomix

Der Thermomix genießt bei seinen Anhängern Verehrung. Wer sich nicht auf das Original fixiert, bekommt im Handel bessere und günstigere Alternativen.
Das sind die besten Alternativen zum Thermomix

Des Deutschen liebstes Getränk: 10 Kaffeemaschinen im Test

Ein Deutscher trinkt in seinem Leben durchschnittlich 77.000 Tassen Kaffee. Bei diesen Mengen sollten man auf die richtige Kaffeemaschinen nicht …
Des Deutschen liebstes Getränk: 10 Kaffeemaschinen im Test

Kommentare