Hortensien bekommen stickstoffbetonten Mehrnährstoffdünger

+
Die Hortensie im Beet mag einen Boden, der Wasser zwar speichert, aber es zugleich nicht aufstaut. Foto: Andrea Warnecke

Hortensien gehören zu den Klassikern im Garten. Ob im Boden oder im Kübel sorgt die Pflanze ab Juni für eine üppige Blüte. Für ein langes, gesundes Wachstum benötigen sie jedoch ein besonderes Düngemittel.

Essen (dpa/tmn) - Hortensien sind heikel, wenn es um den Dünger geht. Von Mai bis Juni sollten sie einen stickstoffbetonten, flüssigen Mehrnährstoffdünger bekommen, rät das Blumenbüro in Essen. Die Alternative ist ein Blaukorn-Dünger oder bereits Anfang Mai ein Langzeitdünger.

Die Pflanze zeigt dem Hobbygärtner an, wenn dieser etwas falsch macht: Bei Überdüngung färben sich die Blätter braun und trocknen an. Hortensien in Kübeln mögen es, wenn sie alle zwei bis vier Jahre neues Substrat erhalten und umgetopft werden. Im Beet ist ein Boden gut, der Wasser zwar speichert, aber es zugleich nicht aufstaut.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Des Deutschen liebstes Getränk: 10 Kaffeemaschinen im Test

Ein Deutscher trinkt in seinem Leben durchschnittlich 77.000 Tassen Kaffee. Bei diesen Mengen sollten man auf die richtige Kaffeemaschinen nicht …
Des Deutschen liebstes Getränk: 10 Kaffeemaschinen im Test

Bei Heizungsausfall im Winter die Miete mindern

Fällt mitten im Winter die Heizung längere Zeit aus, kann eine Wohnung schnell unbewohnbar sein. Mieter sind dagegen nicht wehrlos. Sie haben das …
Bei Heizungsausfall im Winter die Miete mindern

Weil's einfach besser klingt: Die Schallplatte ist zurück

Lange Zeit galt sie als aussterbendes Medium: Die Schallplatte. In den vergangenen Jahren erlebte sie einen Aufwärtstrend. Was steckt hinter dem …
Weil's einfach besser klingt: Die Schallplatte ist zurück

Kommentare