Verkalkungen

Wie sorge ich dafür, dass milchige Gläser wieder klar werden?

+
Milchige Gläser sind ein ziemliches Ärgernis. Was lässt sich dagegen tun?

Sie kennen es vermutlich: Gläser, die regelmäßig in die Spülmaschine kommen, werden plötzlich trüb und milchig. Doch woher kommt das und wie lässt es sich verhindern?

Während Gläser beim Einkauf noch schon glänzen und klar sind, werden sie mit der Zeit langsam trüb und milchig. Schuld daran sind meist Verkalkungen und Glaskorrosion. Wie lässt sich gegen dieses Problem vorgehen?

Milchige Gläser: Darum kommt es zu Verkalkungen

Verkalkungen an Gläsern stammen meist von zu hartem Wasser. Der Härtegrad des Wassers unterscheidet sich von Region zu Region - deshalb muss jede Spülmaschine individuell daran angepasst werden. Ist dies nicht der Fall, kann es zu Verkalkungen auf den Gläsern kommen.

Aber nicht nur hartes Wasser, sondern auch zu wenig Salz sorgt für Schlieren auf den Gläsern. Der Wasserenthärter braucht das Salz, um seine Wirkung zu entfalten. Ansonsten kommt es ebenfalls zu Verkalkungen.

Auch eine falsche Dosierung des Klarspülers kann Folgen haben: Zu wenig davon sorgen für Kalkflecken auf den Gläsern und zu viel davon bringt ebenfalls Schlieren hervor. Meist gibt es am Klarspüler-Behälter einen Drehregler, bei dem sich die Dosierung zwischen Stufe 1 und 6 einstellen lässt. Testen Sie hier aus, bei welcher Stufe die besten Ergebnisse erzielt werden.

Wer zu viel oder zu wenig Spülmittel verwendet, hat auch teilweise mit Ablagerungen zu kämpfen. Achten Sie auch hier auf die richtige Menge.

Lesen Sie hier: So entkalken Sie die Spülmaschine richtig - bevor Schäden entstehen.

Trübe Gläser: Woher stammen Glaskorrosionen?

Glaskorrosion erkennen Sie an kleinen Rissen an der Oberfläche des Glases. Die Gläser gehen dadurch nicht kaputt, dennoch werden sie an den Rissen trüb.

Ist es erst einmal so weit gekommen, lässt sich die Glaskorrosion leider nicht rückgängig machen. Deshalb sollten Sie Ihre Gläser von Anfang an schonend behandeln und darauf achten, dass diese spülmaschinenfest sind. Wählen Sie immer niedrige Temperaturen beim Waschen und benutzen Sie milde Reinigungsmittel.

Auch interessant: Was passiert eigentlich im Inneren der Spülmaschine, sobald Sie sie anschalten?

So bringen Sie milchige Gläser wieder zum Glänzen

Um die milchigen Ablagerungen auf Gläsern loszuwerden, stehen Ihnen verschiedene Hausmittel zur Verfügung. Essigessenz und Zitronensäure sind zum Beispiel bekannt dafür, Verkalkungen den Garaus zu machen. Dazu geben Sie einen Schuss Essigessenz oder Zitronensäure in eine mit warmem Wasser gefüllte Spüle und stellen die Gläser ungefähr eine halbe Stunde kopfüber hinein. Alternativ kann auch ein Schuss Salmiakgeist hinzugegeben werden. Anschließend gut abtrocken und polieren - schon sollten die milchigen Ablagerungen Geschichte sein.

Gebissreiniger-Tabs haben ebenfalls mehr drauf, als man ihnen zumutet: Ein Tab in Wasser auflösen, ein Reinigungstuch hineintunken und damit die Gläser polieren. Anschließend spülen Sie die Gläser noch einmal aus und polieren Sie ein weiteres Mal.

Falls Sie ein paar rohe Kartoffeln übrig haben sollten, können Ihnen auch diese weiterhelfen. Schälen Sie die Kartoffel und schneiden Sie sie in Stücke. Dann beträufeln Sie die Oberfläche mit Essig und reiben damit über die milchigen Gläser. Danach spülen Sie diese mit warmem Wasser aus und polieren sie.

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: Was Sie beim Einräumen der Spülmaschine garantiert immer falsch machen.

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Holzschneidebretter oder generell Geschirr mit Holzgriffen sollte nicht in die Spülmaschine gestellt werden. Es kann Risse bekommen oder sich verziehen.
Holzschneidebretter oder generell Geschirr mit Holzgriffen sollte nicht in die Spülmaschine gestellt werden. Es kann Risse bekommen oder sich verziehen. © pixabay
Auch scharfe Messer sollten Sie von dem Geschirrspüler fernhalten, da sie abstumpfen können.
Auch scharfe Messer sollten Sie von dem Geschirrspüler fernhalten, da sie abstumpfen können. © pixabay
Metalle wie Aluminium, Messing, Bronze, Zinn oder Kupfer verfärben sich leicht beim Spülgang. Besonders älteres Geschirr besteht noch aus diesen Materialien.
Metalle wie Aluminium, Messing, Bronze, Zinn oder Kupfer verfärben sich leicht beim Spülgang. Besonders älteres Geschirr besteht noch aus diesen Materialien. © pixabay
Achten Sie auf die Kennzeichnung "spülmaschinenfest". Ansonsten kann es sein, dass Geschirr mit Kunststoffen leicht zu schmelzen anfängt.
Achten Sie auf die Kennzeichnung "spülmaschinenfest". Ansonsten kann es sein, dass Geschirr mit Kunststoffen leicht zu schmelzen anfängt. © pixabay
Acryl-Geschirr bekommt in der Maschine leicht Kratzer und Risse.
Acryl-Geschirr bekommt in der Maschine leicht Kratzer und Risse. © pixabay
Achtung bei unbeschichteten Töpfen und Pfannen - dort wird die Gebrauchsschicht schnell zerstört. Rostet schon etwas am Geschirr sollten Sie es auch nicht in die Spülmaschine stellen, da dieser andere Küchenutensilien abnutzen kann.
Achtung bei unbeschichteten Töpfen und Pfannen - dort wird die Gebrauchsschicht schnell zerstört. Rostet schon etwas am Geschirr sollten Sie es auch nicht in die Spülmaschine stellen, da dieser andere Küchenutensilien abnutzen kann. © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

Eltern beobachten Tochter über Baby-Monitor - plötzlich rührt sich etwas
Eltern beobachten Tochter über Baby-Monitor - plötzlich rührt sich etwas
"Jemand sitzt auf seinem Bett": Kamera zeigt Horror-Moment im Schlafzimmer
"Jemand sitzt auf seinem Bett": Kamera zeigt Horror-Moment im Schlafzimmer
Warum Sie Ihre Toilette falsch reinigen - und was dabei schief gehen kann
Warum Sie Ihre Toilette falsch reinigen - und was dabei schief gehen kann
Putz-Trick: So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette endlich los
Putz-Trick: So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette endlich los

Kommentare