Rote Flammen im Staudenbeet

Montbretie anpflanzen: Das braucht die farbenfrohe Sternschnuppe im Garten

Zu sehen ist eine rot blühende Montbretie (Symbolbild).
+
Die Montbretie bekam ihren Namen vom Botaniker Ernest de Montbret (Symbolbild).

Eine Garten-Montbretie fasziniert mit ihren knalligen Blüten von Juni bis in den Oktober hinein. Im Garten braucht sie einen Platz im Halbschatten. Die Knollenpflanze ist jedoch nur bedingt winterhart.

München – Besonders als ein Meter hohe Weg-Bepflanzung kommt die Montbretie gut zur Geltung. Ihre langen Halme rahmen Gartenwege ein und schmücken sie mit ihren roten, gelben und orangen, länglichen Blüten. Die Pflanzen mögen es gerne warm, sodass der Standort im Garten gut überlegt sein sollte. Wachsen sie einmal, sind Montbretien aber pflegeleichte Blütenwunder*, wie 24garten.de* berichtet.

Die Pflanze verliert bei Staunässe schnell ihren Lebensmut, deswegen ist ein gut durchlässiger, leicht sandiger, nährstoffreicher Boden Pflicht. Im Kübel darf die Drainageschicht auf keinen Fall fehlen. Die Knollen der Montbretie pflanzen Gartenfreunde am besten Mitte Mai ein. Wichtig dabei ist, dass die Knollen 20 Zentimeter tief in die Erde müssen und einen Abstand von 30 Zentimeter zur Nebenknolle brauchen. Ein warmer, windgeschützter und lichtreicher Platz ist am besten, komplett der Sonne ausgeliefert sein dürfen Montbretien jedoch auch nicht. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare