Garten-Tipp der Woche

Nicht alles schon im Herbst ins Beet bringen

+
Dahlien blühen noch im Spätsommer und Herbst. Ihre Knollen kommen am besten erst ab Frühlingsbeginn in den Gartenboden. Foto: Franziska Gabbert

Herbst gilt als die optimale Jahreszeit, Pflanzen für das Frühjahr einzupflanzen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, bei denen sich Hobbygärtner erst im Frühling an die Pflanzung machen sollten.

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Der Herbst gilt eigentlich als gute Pflanzzeit. Aber einige Ausnahmen sollte man jetzt besser nicht kaufen und ins Beet bringen. Die Bayerische Gartenakademie rät, sich folgenden Pflanzen erst im Frühling zu widmen:

- Gladiolen und Dahlien, die im Sommer erblühen

- Stauden und Gehölze mit Ursprung in den mediterranen Gefilden

- die meisten Gräser

- Bauernhortensien

- frostempfindliche Obstarten wie Himbeeren und Brombeeren, Pfirsiche, Aprikosen und Weinreben.

Tipp der Gartenakademie

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

In Italien können Sie Burgherr werden - unter dieser Bedingung
In Italien können Sie Burgherr werden - unter dieser Bedingung
Solarworld vor Insolvenz: Was das für die Kunden bedeutet
Solarworld vor Insolvenz: Was das für die Kunden bedeutet
Schweren Tisch verrücken: Holzboden mit Socken schonen
Schweren Tisch verrücken: Holzboden mit Socken schonen
Neu gekaufte Kräuter in deutlich größeren Topf setzen
Neu gekaufte Kräuter in deutlich größeren Topf setzen

Kommentare