1. kreisbote-de
  2. Leben
  3. Wohnen

Zecken entfernen: So ziehen Sie den Kopf richtig aus der Haut

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen ist eine Pinzettenspitze, die eine rötlich-schwarze Zecke mit ein paar Haaren daran hält (Symbolbild).
Zecken entfernt man am besten mit einer Pinzette aus der Haut (Symbolbild). © Andreas Gora / Imago

Zecken übertragen mit ihrem Stich Krankheiten auf Mensch und Tier. Hat ein Tier zugestochen, müssen es Gartenfans richtig entfernen.

Dessau-Roßlau – Im Sommer sind lange Spaziergänge durch Wald und Wiese und das Streifen durch hohe Gras im eigenen Garten Pflichtprogramm. Doch die Aktivitäten, die so entspannend sein können, enden schnell mit einem Zeckenstich. Und solche ein Stich ist nicht zu unterschätzen, denn die Tiere übertragen dabei Bakterien und Viren auf ihre Wirte. Gartenfans müssen Zecken also möglichst schnell aus der Haut entfernen*, wie 24garten.de* berichtet.

Zuerst müssen sich Gartenfans eine saubere Pinzette besorgen. Dann greifen sie die Zecke mit der Pinzette möglichst nach an der Haut, sodass sie den Kopf der Zecke erwischen. Danach drücken sie feste zu und ziehen das Tier langsam und gleichmäßig nach oben. Dabei sollten sie die Zecke nicht drehen, denn das erhöht die Möglichkeit, dass der Kopf und das Mundwerkzeug in der Haut stecken bleiben. Beim Entfernen der Zecke sollten keinesfalls wie früher oft empfohlen Öl oder Klebstoff zum Einsatz kommen. Das tötet zwar das Tier ab, aber die Zecke übergibt sich dann und pumpt alle schädlichen Bakterien und Viren in die Stichwunde. Auch auf den vollgesogenen Körper sollten Pflanzenfreunde nicht drücken, denn das hat einen ähnlichen Effekt. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare