Zählspiele und Stocklaufen: Spazierengehen mit Kindern

+
Kinder machen meist nicht gern lange Spaziergänge. Mit kleinen Spielen können Eltern aber für etwas Spaß und Spannung sorgen. Foto: Frank May

Eltern, die mit ihren Kindern spazieren gehen, haben oft ein Problem: nach wenigen Metern haben die Kleinen keine Lust mehr. Doch mit einigen Einfällen wird der Spazierweg doch noch zu einem spannenden Parkour.

Hamburg (dpa/tmn) - Spaziergänge sind für Kinder oft langweilig. Damit das Gequengel nicht zu schlimm wird, sind kleine Spiele gut. Auch Geschicklichkeitsaufgaben können für Kinder eine willkommene Herausforderung sein.

Bei größeren Kindern, die schon zählen können, darf sich jeder vor dem Losgehen Fragen überlegen: Wie vielen Hunden begegnen wir? Wie viele Züge fahren vorbei? Welche Farbe hat das erste Fahrrad, das wir sehen? Jeder darf eine Antwort geben und schätzen, heißt es in der Zeitschrift "Eltern" (Ausgabe Mai 2015). Beim Rundgang stellt sich dann heraus, wer die meisten Treffer hat.

Bevor die Stimmung kippt, ist auch dieses Spiel gut: Dickere Äste am Wegrand suchen, zwischen die Beine klemmen und loslaufen. Wer kommt am weitesten, ohne das Stöckchen fallenzulassen?

Meistgelesen

Karriere
In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen
In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen
Machen Sie es sich "hyggelig": Das Glücksrezept der Dänen
Machen Sie es sich "hyggelig": Das Glücksrezept der Dänen
Darum sollten Hunde besser nicht mit Stöcken spielen
Darum sollten Hunde besser nicht mit Stöcken spielen
Gesundheit
Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt
Globuli: Was hinter homöopathischen Arzneien steckt

Kommentare