Halloween 2017

Clowns an der Rezeption? Die gruseligsten Hotelbewertungen

+
So gruselig ging es für Reisende bei ihren Aufenthalten in Hotels zu.

Von Spinnen im Bett bis hin zu fensterlosen Kellerzimmern wurde Reisenden in Hotels auf der ganzen Welt bereits so manches "Gruselprogramm" geboten – Gänsehaut inklusive.

In Stephen Kings Film-Klassiker „Shining“ wird der Aufenthalt im einsamen Luxushotel zum Horrortrip – keine Fiktion sind dagegen die Erlebnisse von Reisenden dieser Hotelbewertungen.

Verwaiste Hotels und Schreie aus dem Nachbarzimmer: Kurz vor Halloween hat das Reiseportal Holidaycheck einige gruselige Erfahrungsberichte zusammengestellt.

Allein im Hotel

"Nachdem wir von der Putzfrau die Schlüssel bekommen hatten, zeigte sie uns eine Art Briefkasten, wo wir am anderen Morgen die Schlüssel lassen sollten und verschwand dann. Das war das letzte Mal, dass wir hier einen Menschen sahen." - Ingrid

Zimmer 1203

"Leider dann das Kellerzimmer 1203 zugeteilt bekommen. Kerker-Feeling pur, schmale Fenster im Deckenbereich über die man sich beobachtet fühlt und karge Beton-Einrichtung." - Frank

Spinnen, die aus Ecken kriechen

"Das Highlight dieses Hotels sind die dicken fetten Spinnen, die mit der Abenddämmerung aus allen Ecken kriechen."  - Lilly

Kacheln des Grauens

"Die Größe des Zimmers war riesig und verwinkelt, was bei einem schönen Zimmer toll gewesen wäre, so aber nur dazu beigetragen hat, dass ich es alleine noch gruseliger fand. Man kommt durch einen Flur in eine kleine Küche mit Tisch und Kühlschrank. Davon ging ein Raum ab in dem es kein Licht gab, der weiß gekachelt war und einen Abfluss im Boden hatte - erinnerte so mitten in der Nacht an einen Horrorfilm." - Franziska

Willkommen bei den Horror-Clowns

"Im Office selbst ist eine riesige Sammlung von Clowns, die auf der einen Seite recht witzig sind, auf der anderen Seite an den ein oder anderen Horrorfilm denken lassen könnten."  - Markus

Gruselig: Sitzen in dieser Kirche wirklich Geister auf den Bänken?

Eine Nacht im Geisterzimmer

"Die Nacht war der absolute Horror. Ich habe kein Auge zugemacht. Ich hatte das Gefühl ich bin der einzige Gast (zumindest habe ich bis zum Frühstück niemand anderen gesehen). Hatte das Gefühl der Raum war voller Geister. Ich bin nicht Abergläubisch, aber das war wirklich krass!" - Claudia

Schreie aus dem Nebenzimmer

"Mit dem nächtlichen Geschrei aus anderen Zimmern kam ich mir teilweise vor wie in einem schlechten Horrorfilm." - Sandra

Von Katzen verfolgt

"Was ich blöd fand, waren die vielen Katzen […], die hatten immer so böse Blicke, als würden die direkt auf einen losspringen. Wir wollten nach dem Essen bisschen draußen am Strand spazieren gehen und hatten eine Tüte Haribo in der Hand. Als die Katzen das gesehen haben, kamen bestimmt sechs bis sieben auf einen losgerannt. Ich habe mich wie in einem Horrorfilm gefühlt, von den Katzen umzingelt. Wir beschlossen einen anderen Weg zu nehmen und da kamen sie leider auch." - Cibk

Paar macht Fotos von Gruselhotel - und entdeckt Schauderhaftes.

Kerker-Feeling

"Nach dem Einchecken im Hotel geschah dann das Unglaubliche: Man teilte uns ein Zimmer im Keller zu, ein Zimmer ohne Fenster." - Werner

Gefangen im Aufzug

"Am zweitletzten Tag haben wir die Ehre gehabt im Lift eine Stunde zu sechst festzustecken! Wir waren zu dritt und eine andere Familie auch mit ihrer vierjährigen Tochter. Wir steckten in den verglasten Liften fest zwischen Lobby und -1 und man hat uns gesehen! Wir haben geklopft und geklopft, die Luft wurde immer dünner und die Panik immer grösser." - Nadja

Auch interessant: Die 13 gruseligsten Orte um Halloween zu feiern.

sca

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Das ist offiziell die schlechteste Airline der Welt
Das ist offiziell die schlechteste Airline der Welt
Lidl übernimmt JT Touristik
Lidl übernimmt JT Touristik
Virtual und Augmented Reality im Tourismus
Virtual und Augmented Reality im Tourismus

Kommentare