Städtereisen-ABC

Eine Reise buchen, die sich lohnt: Edinburgh sprüht vor Vielfalt

+
Edinburgh ist wegen seiner Vielfältigkeit ein Touristenmagnet.

Haggis, Kilts und Dudelsäcke: Edinburgh ist neben London eines der beliebtesten Urlaubsziele für Touristen in Großbritannien.

Knapp 3,5 Millionen Besucher verschlägt es jährlich in die Stadt am Firth of Forth, die gleichzeitig die Hauptstadt Schottlands ist. Hier vereinen sich verschiedenste Architekturstile mit einer außergewöhnlichen Geschichte, die 1300 Jahre zurückreicht.

Eintauchen in die Geschichte Edinburghs 

Das Stadtbild Edinburghs ist geprägt durch das alles überragende Schloss – dem Edinburgh Castle -, welches auf dem Gipfel eines erloschenen Vulkans erbaut wurde. Seit 1861 ertönt täglich ein Kanonenschuss ("one o'clock gun") von den Burgmauern, zu dem sich die Menschen in Massen treffen. Die Burg wurde einst von der Königin Schottlands, Maria Stuart, bewohnt und die Kronjuwelen der schottischen Herrscher sind noch heute dort verwahrt.

Alt und Neu treffen in dieser Stadt aufeinander 

Vom Edinburgh Castle führt die " Royal Mile" bis hin zum Holyrood Palace. Bei ihr handelt es sich um die älteste Straße der Stadt und ist heute ein wahres Paradies für Souvenirjäger. Neben der Old Town findet sich die im georgianischen Stil erbaute New Town, die mit weiten Plätzen einen herben Kontrast zu den verwinkelten Straßenzügen der "Royal Mile" bildet. Als wahres Einkaufsparadies ist die Princes Street bekannt.

Auf der Suche nach dem passenden Hotel? Hier finden Sie die perfekte Unterkunft in Edinburgh. (Partner-Link)

Edinburghs bekannteste Festivals 

Edinburghs Kulturszene wird sehr von Festivals wie dem "The Fringe" oder dem " Royal Edinburgh Military Tattoo" geprägt, die seit über 70 Jahren gefeiert werden.

Für regnerische Tage - die es in Großbritannien genug gibt – lohnen sich Ausflüge in die National Gallery of Scotland, sowie Scottish National Portrait Gallery oder die Camera Obscura. Ganz beliebt sind außerdem Geistertouren und das Edinburgh Dungeon.

Literatur in Edinburgh 

Edinburgh zeichnet sich auch für seine Beiträge zur Welt der Literatur aus: Über die Princes Street erhebt sich das Scott Monument, welches dem schottischen Dichter Walter Scott zu ehren 1873 errichtet wurde. Das Elephant House, ein kleines Café neben dem Grayfriars Kirkyard, ist zudem bekannt als Geburtsort der Harry-Potter-Romane von J.K. Rowling, die hier Teile der ersten Bücher verfasst hat.

Natur zum Greifen nah

Der Arthur’s Seat und Calton Hill ermöglichen Besuchern eine großartige Aussicht auf die Stadt und sind vor allem im Sommer beliebte Ziele für ausgiebige Spaziergänge.

Wen es auch mal außerhalb die Stadtgrenzen treibt, wird sich über zahlreiche Angebote an Touren durch die schottischen Highlands freuen. Ein Besuch beim Seeungeheuer Nessie ist ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel von Touristen.

Oder soll die Reise woandershin gehen? Finden Sie hier eine Übersicht über unser Städtereisen-ABC

Infos rund um Edinburgh

Edinburgh ist die Hauptstadt von Schottland und Sitz des schottischen Parlaments.

Einwohnerzahl: rund 500.000

Flughafen: Internationaler Flughafen Edinburgh (EDI)

Shopping-Highlights: Princes Street, Kaufhaus Jenners

Kulinarische Genüsse auf schottisch: Haggis, Porridge, Scallops, Stovies, Shortbread

Sightseeing-Highlights: Edinburgh Castle, Royal Mile, Arthur's Seat, Calton Hill, Elephant House

Von Franziska Kaindl

Äußere Hebriden in Schottland: Raue Felsen und satte Weiden

Auch interessant

Meistgelesen

Warum haben Flugzeugfenster eigentlich immer ein Loch?
Warum haben Flugzeugfenster eigentlich immer ein Loch?
Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?
Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?
Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
So sichern Sie sich auf Langstreckenflügen eine ganze Sitzreihe
So sichern Sie sich auf Langstreckenflügen eine ganze Sitzreihe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion