Ferienverkehr sorgt für volle Autobahnen

+
Auf den Autobahnen ist am Wochenende viel los. Foto: Ralf Hirschberger

München (dpa/tmn) - Ferienzeit ist Stauzeit: So müssen sich Reisende am Wochenende (6. bis 8. Februar) rund um die Wintersportgebiete auf volle Autobahnen einstellen. Das prognostizieren die Autoclubs.

Der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) rechnen am Wochenende mit Hin- und Rückreiseverkehr in und aus Richtung Alpen und der Mittelgebirge. Grund dafür ist die Ferienzeit: In Sachsen beginnen die Winterferien. Auch die Schüler in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern haben noch frei. In Berlin, Brandenburg und Thüringen enden die Ferien bald. Staus drohen auf folgenden Strecken:

A 1 Hamburg - Münster - Köln
A 2 Hannover - Berlin
A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Chemnitz
A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
A 6 Heilbronn - Nürnberg
A 7 Hamburg - Würzburg - Füssen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg - München
A 10 Berliner Ring
A 24 Dreieck Wittstock - Berlin
A 72 Chemnitz - Hof
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Auch in den Nachbarländern ist laut dem ADAC mit Staus und stockendem Verkehr zu rechnen. Besonders Österreichs Straßen könnten betroffen sein: In den Bundesländern Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg beginnen die Ferien. In Wien und Niederösterreich gehen sie zu Ende. Auch in der Schweiz und in Frankreich seien Verkehrsbehinderungen absehbar.

ACE zur aktuellen Verkehrslage

ADAC zur aktuellen Verkehrslage

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas
Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.