Und verpasst den Anschlussflug

Am Flughafen: Chinesin trinkt Flasche Cognac auf Ex

Als einer Frau in China die Mitnahme einer Flasche Rémy Martin verweigert wurde, griff sie zu drastischen Mitteln. Sie leerte die Flasche in einem Zug. Fliegen durfte sie trotzdem nicht.

Passagiere, die vor der Kontrolle am Check-In noch schnell ihre Flaschen austrinken, sind keine Seltenheit. Wäre ja auch schade, wenn die Getränke im Mülleimer landen. An sich ist das auch kein Problem - außer es handelt sich um alkoholische Getränke. Eine Frau hat in China diese Erfahrung gemacht.

Die Flasche hochwertigen Cognac der Marke Rémy Martin hatte die Reisende in einem amerikanischen Flughafen-Shop für rund 200 US-Dollar erworben. Als sie in Peking den Anschluss-Flug antreten wollte, wurde ihr der Zutritt mit der Flasche verweigert.

Da sie den guten Tropfen aber nicht einfach zurücklassen wollte, setzte sie sich in eine Ecke und leerte die Flasche in einem Zug. "Sie war so betrunken, dass sie nicht mal mehr aufstehen konnte. Wir brachten sie in einem Rollstuhl in den Ruheraum", sagte ein Polizist zur Beijing Times. Einige Stunden später wachte die Frau wieder auf und bedankte sich bei der Polizei für die Hilfe. Den Anschluss-Flug hatte sie aber bereits verschlafen. Sie wurde dann von ihrer Familie am Flughafen abgeholt.

mil

Rubriklistenbild: © dpa-tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Das ist offiziell die schlechteste Airline der Welt
Das ist offiziell die schlechteste Airline der Welt
Lidl übernimmt JT Touristik
Lidl übernimmt JT Touristik
Virtual und Augmented Reality im Tourismus
Virtual und Augmented Reality im Tourismus

Kommentare