Flugzeug-Wissen

Das ist der Grund, warum fast alle Flugzeuge weiß sind

+
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Fast alle Flugzeuge sind weiß. Doch das hat nicht etwa modische Gründe, sondern ist aus technischen Aspekten sehr wichtig. Warum, erklärt ein Experte.

Flugzeuge sind weiß, nicht etwa, weil es in Mode gekommen ist, oder es farblich so gut zu Himmel und Wolken passt. Das Weiß der Flugzeuge hat vielmehr etwas mit technischen Hintergründen zu tun.

Weiß reflektiert Wärme - und spart Geld

"Ein Flugzeug heizt sich auf", erklärt Prof. Andreas Strohmayer vom Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart gegenüber dem Newsportal Express. Sowohl Sonneneinstrahlung von außen, als auch Passagiere von innen geben an ein Flugzeug sehr viel Wärme ab. Auch die technischen Geräte an Bord strahlen nicht unwesentlich Wärme aus. Die Kühlung eines Flugzeugs sei also eine wichtige Aufgabe beim Fliegen, so der Experte.

Welcher Platz im Flugzeug ist eigentlich der sicherste?

Durch eine weiße Lackierung der Flugzeuge würde besonders viel Wärme reflektiert werden - wie bei weiß gestrichenen Häusern auch. Denn dunkle Farbe absorbiere die Wärme, wodurch die Flugzeuge stärker erhitzt werden. "Dann muss man mehr Kühlleistung erbringen, was wiederum den Treibstoffverbrauch erhöht", so Strohmayer. Das Ganze ist also zusätzlich auch ein wichtiger Faktor im Hinblick auf die Kosten.

Auch interessant: Darum sollten Sie beim Fliegen immer angeschnallt sein. Erfahren Sie auch, wie Ihnen dieser geheime Knopf mehr Beinfreiheit im Flugzeug ermöglicht.

sca

Das bedeutet die Geheimsprache der Stewardessen

Stewardess-Geheimsprache
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © picture-alliance / dpa
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt
Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt
Von 10.000 auf 500 Meter: Flug-Erlebnis traumatisiert Passagiere
Von 10.000 auf 500 Meter: Flug-Erlebnis traumatisiert Passagiere
Giftige Quallen: Hebt Mallorca die Badeverbote wieder auf?
Giftige Quallen: Hebt Mallorca die Badeverbote wieder auf?
Bloß nicht im Safe: Hier sollten Sie Ihr Geld im Urlaub wirklich deponieren
Bloß nicht im Safe: Hier sollten Sie Ihr Geld im Urlaub wirklich deponieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.