Günstige Wechselkurse bei Reisen in viele Schwellenländer

+
Die brasilianische Währung Real ist weiter auf dem Sinkflug. Urlauber profitieren davon. Photo: Joedson Alves Foto: Joedson Alves

Manche Länder leiden darunter, wenn ihre Währung unter die Räder kommt. Bezogen auf den Tourismus kann das aber auch positive Aspekte haben. Reisen werden dadurch billiger.

London (dpa/tmn) - Brasilien, Südafrika, Mexiko: In vielen Ländern profitieren Reisende derzeit von vorteilhaften Wechselkursen. Grund dafür sind die schwachen Währungen in zahlreichen Schwellenländern, erklärt der Währungsdienstleister Ebury aus London.

Die Folge ist, dass deutsche Urlauber dort mehr für ihre Euros bekommen. Beispiel Brasilien: Vor einem Jahr konnten Reisende dort einen Euro in rund 3,25 Real umtauschen, rechnet Ebury vor. Derzeit bekommen sie etwa 4,35 Real. Die Kaufkraft für Urlauber aus Deutschland ist somit um knapp 34 Prozent gestiegen. Das wirkt sich auf Reisen vor allem auf die Nebenkosten aus. Aber auch wer vor Ort etwa ein Hotelzimmer bezahlt, spart dadurch Geld.

Auch die Währung in Südafrika hat stark nachgegeben: Vor einem Jahr gab es für einen Euro um die 13 Südafrikanische Rand, aktuell sind es etwa rund 17 - ein Kaufkraftzuwachs von knapp 30 Prozent. Auch in Mexiko, Thailand oder Indonesien profitieren Reisende Ebury zufolge momentan von einem günstigen Euro-Wechselkurs.

Auch interessant

Meistgelesen

Warum haben Flugzeugfenster eigentlich immer ein Loch?
Warum haben Flugzeugfenster eigentlich immer ein Loch?
Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?
Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?
Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Karibik oder Mittelmeer? Die beliebtesten Kreuzfahrten der Deutschen
Karibik oder Mittelmeer? Die beliebtesten Kreuzfahrten der Deutschen

Kommentare