Reiserecht

Kranker Pilot: Fluggästen steht Ausgleichszahlung zu

+
Fällt der Flug wegen Krankheit des Pilotens aus, haben die Gäste Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. 

Jeder Mensch kann ab und an nicht arbeiten. Das gilt für Polizisten wie für Piloten. Daher muss sich ein Unternehmen auf einen Ausfall einstellen und kann keine außergewöhnlichen Umstände geltend machen.

Die Erkrankung eines Piloten ist kein außergewöhnlicher Umstand im Sinne der Fluggastrechte-Verordnung.

Deshalb haben Passagiere Anspruch auf eine Entschädigung, wenn es zu einer Verspätung kommt. Das entschied das Landgericht Düsseldorf in einem Urteil, über das die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell" berichtet (Az.: 22 S 31/14).

In dem verhandelten Fall war ein Flug von Teneriffa nach Düsseldorf mit vier Stunden Verspätung gestartet und über drei Stunden zu spät am Ziel angekommen. Grund war eine Lebensmittelvergiftung des Piloten auf dem Vorflug. Das Flugzeug musste umkehren und der Pilot ersetzt werden. Passagiere verlangten eine Ausgleichszahlung, diese wollte die Fluggesellschaft nicht zahlen - es kam zur Klage.

Das zuständige Amtsgericht wies die Klage ab und begründete das damit, dass die Erkrankung eines Piloten mit einem Streik vergleichbar sei, der als außergewöhnlicher Umstand die Ersatzpflicht entfallen lasse. Das für die Berufung zuständige Landgericht Düsseldorf sah das anders: Die Erkrankung eines Piloten sei mit einem technischen Defekt vergleichbar und kein außergewöhnlicher Umstand im Sinne der Fluggastrechte-Verordnung. Schließlich komme so etwas typischerweise in jedem Unternehmen vor. Das Gericht verurteilte die Airline zu einer Zahlung in Höhe von 400 Euro pro Kläger.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Dieser geheime Knopf sorgt im Flugzeug für mehr Beinfreiheit
Dieser geheime Knopf sorgt im Flugzeug für mehr Beinfreiheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.