Typ, Preis, Lage

Auf dem Kreuzfahrtschiff die beste Kabine finden - so funktioniert es

+
Kreuzfahrt-Kabinen sind in Typ, Preis und Lage sehr unterschiedlich. (Symbolbild)

Kreuzfahrtschiffe werden oft mit Luxus assoziiert. Doch die beste Kabine zu finden, die zudem auch das Budget nicht übersteigt, ist nicht so einfach.

Eine Kreuzfahrt planen - gewusst wie: Vor allem hinsichtlich der Buchung der Kabine kann viel schiefgehen - hier erfahren Sie, wie Sie alles richtig machen können.

Wahl der Kreuzfahrt-Kabine: Typ, Preis, Lage

Die Fülle an unterschiedlichen Kabinen auf der Kreuzfahrt ist enorm: Beginnend beim Kabinentyp über den Standort, wo sich die Kabine auf dem Schiff befindet, bis hin zum Budget, das Passagiere für die Kabine einplanen müssen. 

So gibt es bei der Buchung der Kabine bereits viele Kabinenkategorien - manchmal bis zu 20 verschiedene. Wie also lässt sich aus dieser Auswahl die richtige Kabine finden? Wir helfen Ihnen, einen Überblick zu bekommen, um die Kreuzfahrt-Kabine herauszusuchen, die zu Ihren Bedürfnissen passt.

Lesen Sie hier: Wer diese Kreuzfahrt-Dinge nicht weiß, der sollte besser daheim bleiben.

Welcher ist die beste Kreuzfahrt-Kabine?

Welche Kabine für Sie die optimale ist, das entscheiden am Ende natürlich Sie, je nach Ihren ganz individuellen Wünschen und Vorstellungen. Es gibt jedoch einige Faktoren, die dabei entscheidend sind, welche Kabine Sie buchen sollen - nicht zuletzt auch das Kreuzfahrt-Budget. Folgende Kabinentypen gibt es auf dem Kreuzfahrtschiff:

  • Innenkabine
  • Außenkabinen mit Fenster
  • Außenkabinen mit Balkon
  • Suite

Sicher, Innenkabinen ohne Fenster oder Balkon sind günstiger, jedoch sind sie als Rückzugsort möglicherweise weniger erholsam. Wer will nicht auf hoher See in einem gemütlichen Liegestuhl auf seinem Kabinen eignen Balkon liegen und die Aussicht genießen? Die Kabine ist dann nicht nur Schlafplatz, sondern auch Rückzugsort. Wer auf diesen verzichten möchte, für den kommen auch günstige Varianten infrage.

1. Innenkabine: Die Innenkabine ist die günstigste Kategorie. Innenkabinen sind kleiner und haben zudem keine Fenster oder Balkone.

2. Außenkabine mit Fenster: Außenkabinen sind standardmäßig genauso groß wie Innenkabinen. Der einzige Unterschied: Sie haben ein Fenster bzw. Bullauge, das jedoch nicht geöffnet werden kann.

3. Außenkabine mit Balkon: Außenkabinen mit Balkon haben meist Schiebetüren, die Passagieren den Zugang nach draußen ermöglichen. Normalerweise sind die Balkon-Kabinen größer als Standardkabinen. Die Balkone sind oft schmal, gerade breit genug für zwei Stühle und einen kleinen Tisch.

4. Suite: Suiten sind die luxuriösesten Kabinen auf der Kreuzfahrt. Meist sind es die größten Zimmer, sie verfügen über eine kleine Sitzecke und ein Bett, das oftmals durch einen Vorhang wie ein kleines Schlafzimmer vom Rest separiert wird. Suiten haben zudem auch meist einen Balkon sowie größere Badezimmer mit Badewannen.

Lesen Sie hier: Kreuzfahrtschiff mit merkwürdigem Verbot - das dürfen Passagiere nicht mehr mit Kabinentür machen.

Video: Tipps für eine rundum sichere Kreuzfahrt

Welche Preise fallen für die unterschiedlichen Kreuzfahrt-Kabinen an?

Der Preis ist ein entscheidender Faktor bei der Buchung der Kabine. Eine Balkon-Kabine kann bis zu 25 Prozent mehr als eine Innenkabine kosten. Doch auch bei Balkon-Kabinen untereinander gibt es starke Preisunterschiede, da die Größe variiert. Manchmal sind auch Innenkabinen größer, dafür haben die Außenkabinen ein Fenster. Achten Sie bei der Buchung Ihrer Kreuzfahrt also darauf, ob die Größe für Sie wichtiger ist als ein Fenster oder Balkon.

Lesen Sie hier: Wer dieses Smartphone besitzt, darf nicht auf Kreuzfahrt mit Tui Cruises gehen.

Kabinenlage: Wo auf dem Kreuzfahrtschiff befindet sich die Kabine?

Die Kabinenlage ist ein weiterer wichtiger Punkt bei der Buchung. Manchmal gibt es auf Kreuzfahrtschiffen Garantie-Kabinen. Dabei wird eine Kategorie, nicht eine bestimmte Kabine gebucht. Dies kann billiger sein, aber auch nicht die Lage haben, die Sie bevorzugen. Diese Lagen gibt es auf dem Schiff:

1. Unterdeck-Kabinen: Die Innenkabinen auf den untersten Decks sind in der Regel die preiswertesten Kreuzfahrt-Kabinen. Sie liegen am weitesten von Pools und anderen Freizeitorten entfernt.

2. Standard-Meerblickkabinen: Auch sie befinden sich um Unterdeck, verfügen jedoch über ein Fenster, das einen Blick in den Ozean gewährt.

3. Kabinen auf höherem Deck: Kabinen auf den oberen Decks kosten in der Regel mehr. Sie liegen näher am Pool und an den Sonnendecks und bieten zudem einen besseren Blick, oberhalb des Meeres. Nachteil: In den oberen Kabinen schaukelt es mehr.

3. Kabinen in der Schiffsmitte: Die Kabinen in der Schiffsmitte schaukeln weniger und liegen einigermaßen zentral. Sie sind für diejenigen geeignet, die leicht seekrank werden.

4. Bug-Kabinen: In den Kabinen an der Vorderseite bewegt sich das Schiff am meisten. Zudem geht dort starker Wind. Dies sollten Sie beachten, wenn Sie eine Bug-Kabine mit Balkon buchen.

5. Kabinen am hinteren Teil des Schiffes: In den Kabinen auf der Rückseite gibt es oft große Balkone mit tollem Ausblick. Nachteil: Meist liegen auf dieser Seite auch die Pools, so dass auch andere Passagiere Blick auf Ihren Balkon haben. 

Auch interessant: Crewmitglied verrät Geheimnis auf der Kreuzfahrt: "Die besten Vorteile sind...".

sca

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigruten
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieses Verhalten am Kreuzfahrt-Pool ist verboten - und doch tun es viele
Dieses Verhalten am Kreuzfahrt-Pool ist verboten - und doch tun es viele
Urlaubsfotos von Influencerin zeigen peinliches Detail - war es beabsichtigt?
Urlaubsfotos von Influencerin zeigen peinliches Detail - war es beabsichtigt?
EasyJet-Pilot taucht nicht auf - da fliegt Passagier kurzerhand die Maschine 
EasyJet-Pilot taucht nicht auf - da fliegt Passagier kurzerhand die Maschine 
Dieses Dokument dürfen Sie auf der Kreuzfahrt auf keinen Fall vergessen - es ist nicht der Reisepass
Dieses Dokument dürfen Sie auf der Kreuzfahrt auf keinen Fall vergessen - es ist nicht der Reisepass

Kommentare