Kreuzfahrtschiffe und ihre Extravaganzen

Kreuzfahrtschiffe und ihre Extravaganzen
1 von 5
Der Markt auf den Weltmeeren ist hart umkämpft. Wer sich hier behaupten will, muss mit Besonderheiten punkten auf Schiffen, die längst zu schwimmenden Kleinstädten mutiert sind. Rennsimulator, Planetarium, Brauerei oder Seilbahn: zehn Beispiele, was Ozeandampfer heutzutage an originellen Extras zu bieten haben. Mit Kletterwand: Oasis of the Seas
Kreuzfahrtschiffe und ihre Extravaganzen
2 von 5
Mit Brauhaus: Aidablu: Auf diesem Schiff ziehen sogar die Japaner die Lederhosen an. Hier ist nämlich dasganzeJahrOktoberfest.WeildieAidablu, das jüngste der Clubschiffe mit dem roten Kussmund am Bug, ein Brauhaus an Bord hat.
Kreuzfahrtschiffe und ihre Extravaganzen
3 von 5
Mit Surfwelle: Allure of the Seas: Central Park auf der Allure of the Seas Neben den inzwischen schon ganz „normalen“ Besonderheiten wie der perfekten Surfwelle an Bord hat das derzeit größte Kreuzfahrtschiff der Welt (362 Meter lang, 2706 Kabinen) auch einen eigenen Stadtpark. 12 000 Bäume und Pflanzen wachsen im begrünten Innenhof im Zentrum des Riesendampfers. Auch die Innenkabinen bieten dadurch einen Ausblick, wenn auch nicht aufs Meer.
Kreuzfahrtschiffe und ihre Extravaganzen
4 von 5
Mit Wasserrutsche: Disney Dream: Wasser – natürlich, es ist das Element für Kreuzfahrer schlechthin, nicht nur rund um das Schiff, sondern auch an Bord. Ein Superlativ kann dazu die Disney Dream beisteuern: Die „Aqua Duck“ ist mit 233 Metern die längste Wasserrutsche an Bord eines Kreuzfahrtschiffs überhaupt. Und der Nervenkitzel ist in der zum Teil frei über dem Meer hängenden Glasröhre inklusive.
Kreuzfahrtschiffe und ihre Extravaganzen
5 von 5
Mit Zwinger und Hundesitter: Queen Mary 2: Sie hat eben Stil: Nicht nur, dass der letzte große Transatlantik-Liner die größte schwimmende Bibliothek (mit 8000 Büchern), einen Helikopterlandeplatz und einen Zwinger mit Service für mitreisende Hunde an Bord hat. Über der Queen Mary 2 leuchten auch die Sterne besonders hell – zumindest schaut es beim Blick durch das bordeigene Planetarium so aus.

Der Markt auf den Weltmeeren ist hart umkämpft. Wer sich hier behaupten will, muss mit Besonderheiten punkten auf Schiffen, die längst zu schwimmenden Kleinstädten mutiert sind.

Auch interessant

Meistgelesen

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?
Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?
Gruselig-schön: Einst strahlende Hotels sind heute verfallen
Gruselig-schön: Einst strahlende Hotels sind heute verfallen
Wie nah dürfen sich Flugzeuge kommen?
Wie nah dürfen sich Flugzeuge kommen?
Reisenews: Riesen-Eiskrippe und Herbstfeste auf Sardinien
Reisenews: Riesen-Eiskrippe und Herbstfeste auf Sardinien

Kommentare