Auswärtiges Amt informiert

Nach Ausschreitungen Distrikte im Norden Indiens meiden

+
Auch im indischen Distrikt Rohtak muss die Armee gegen Aufständische vorgehen. Reisende meiden diesen Teil des Landes besser.

Wegen Unruhen sind einige nördliche Distrikte Indiens derzeit kein sicheres Urlaubsziel. Das Auswärtige Amt gibt Hinweise, wo Reisende sich besser nicht aufhalten.

Berlin - Indien-Reisenden sollten derzeit die Distrikte Rohtak, Bhiwani und Jind im nördlichen Bundesstaat Haryana meiden. Das Auswärtige Amt rät in seinem Reise- und Sicherheitshinweis von Reisen in die Region nordwestlich der Hauptstadt Neu-Delhi ab.

Dort kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen, eine Ausgangssperre wurde verhängt. Außerdem sind einige Bahnverbindungen und Straßen gesperrt. In Neu-Delhi ist zudem die Wasserversorgung zusammengebrochen. Reisenden sollten sich von Versammlungen fernhalten und die örtlichen Medien verfolgen.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesen

Das ist eines der gefährlichsten Reiseziele der Welt - warum alle trotzdem noch dorthin wollen
Das ist eines der gefährlichsten Reiseziele der Welt - warum alle trotzdem noch dorthin wollen
Urlaubsfoto geht nach hinten los - Mann muss tausende Euro Strafe zahlen
Urlaubsfoto geht nach hinten los - Mann muss tausende Euro Strafe zahlen
Paradiesisch: Das sind die fünf schönsten Strände der Kanarischen Inseln
Paradiesisch: Das sind die fünf schönsten Strände der Kanarischen Inseln
Kreuzfahrtschiff-Mitarbeiter deckt auf: "Leider durften wir die Gäste nicht schlagen"
Kreuzfahrtschiff-Mitarbeiter deckt auf: "Leider durften wir die Gäste nicht schlagen"

Kommentare