Nackte Tatsachen und mehr

Aus dem abgefahrenen Leben eines Skilehrers

+
Mathies (70) im Skilehrerkalender 2012

Das witzigste an diesem Buch ist der Titel. „Ab 1000 Meter wird geduzt!“ Das klingt nach Pistengaudi, Urlaubsstimmung und Kameradschaft in den Bergen.

Und weil es sich, so der Untertitel, um Geschichten „aus dem abgefahrenen Leben eines Skilehrers“ handelt, erwartet man natürlich, dass sich da einer über die Klischees seines eigenen Berufsstands mal so richtig lustig macht.

Immer schnell bei der Sache: Willi Mathies beim Hannes-Schneider-Gedächtnislauf...

Aber Willi Mathies kennt keinen Spaß. Er meint das alles bierernst. Er ist mächtig stolz, dass er mit 70 noch im österreichischen Skilehrerkalender das April-Blatt ziert – oben nur mit Brusthaar, unten mit hautenger roter Skihose – und leidet auch sonst unter keinerlei Selbstzweifeln, wenn er sich als „braungebrannten, sonnenbebrillten Herzensbrecher in maßgeschneiderten Skihosen“ beschreibt, „mal auf einer dicken BMW, mal im Porsche, aber natürlich meist auf Skiern.“ Oder, die Krönung, im orangefarbenen Lamborghini. „Die Frauen lagen mir zu Füßen, im ganzen Dorf hatte ich Narrenfreiheit, was sicher auch an meinem Aussehen lag – an Sexappeal hat es mir wohl nicht gemangelt“, resümiert Mathies.

Am Humor dann eher schon, denn als die Freunde ihm mal eine Gummipuppe ins Bett legen, schildert er diese Episode nicht wirklich als Lachnummer, sondern als die reinste Zumutung: „Ausnahmsweise hatte ich mal kein Mädchen mit aufs Zimmer genommen. Sollte sich also eine Dame bei mir eingeschmuggelt haben?“ Große Enttäuschung bei Erkennen des Streichs: „Als ob ich ein Sexspielzeug aus Plastik nötig gehabt hätte.“

...und mit seinem orangefarbenen Lamborghini.

Grenzfällig wird es, wenn Willi Mathies Witze über seinen Berufstand erzählt. Solche von der Art: „Woran merkt ein Skilehrer, dass die Saison vorbei ist: Wenn er seinen Hosenladen wieder selbst zumachen muss.“ Oder den: „Kennt ihr den Unterschied zwischen einem Skilehrer und einem Krokodil: Es gibt keinen. Kleines Hirn, großes Maul und alle Kraft im Schwanz.“ Was er umgehend dementiert: „Das mit dem Hirn stimmt natürlich nicht.“ Wirklich nicht?

Party auf und abseits der Piste: Heiße Wintersport-Anblicke

Wintersport ist sexy - ob abseits der Piste beim Après Ski oder im Schnee © dapd
Wedeln und Carven alleine macht viele Schnee-Fans noch nicht glücklich - es darf auch gerne noch eine heiße Feier danach sein (wie hier beim Auftritt der Band Swedish House Mafia in Schladming). © Fabian Schreiner | www.facebook.com/schreiner.fabian
Zunächst zeigen wir Ihnen Bilder, die beim "Snow Break Europe" in Schladming aufgenommen wurden © PR
Dort geht es immer extrawild zu © PR
Weiterer Beweis gefällig? © PR
Bitte sehr! © PR
Da kommen sich auch die Damen ganz nah © PR
Schmatz! © PR
Stimmuuuuuuung! © PR
Nicht nur die Sahne fließt in Schladming in Strömen © PR
Party people! © Helmut Harringer | www.speedlight.at
Man wärmt sich gegenseitig © PR
Wir sind übrigens immer noch bei Fotos von "Snow Break Europe" in Schladming © PR
Nicht jedermanns Sache © PR
Auch bei der Aftershow-Party fallen die Hüllen © Helmut Harringer | www.speedlight.at
Bussi © Helmut Harringer | www.speedlight.at
Ist dem nicht kalt? © PR
Sie machen es sich warm © PR
Kuscheln? © Helmut Harringer | www.speedlight.at
Und immer wieder Sahne © PR
Was macht Batman denn da? © PR
Hui! © PR
Und jetzt noch ein weiterer Streifzug zum Thema "Sexy im Schnee": Eine Frau beim Nackt-Ski-Rennen in Hochfügen (Österreich) © dapd
Wo viele Leute sind, darf auch PETA nicht fehlen © dapd
PETA wollte mit der Aktion auf die Grausamkeiten der Pelzbranche aufmerksam machen. © dapd
Das Ostseebad Warnemünde ist jetzt nicht gerade ein Skigebiet, doch auch da lud man schon zum "Wintervergnügen" © dapd
Mit Après Ski und und und © dapd
In Ischgl tritt jedes Jahr ein Megastar auf - etwa Mariah Carey in knackengen Hosen © dapd
Auch Kylie Minogue war schon da © dpa
Ein Flitzer bei einem Ski-Weltcup-Rennen in Val d'Isère © dpa
Hui, hat dieser Mann einen Spaß © dpa
Die Zuschauer auch? © dpa
Noch ein Foto aus Ischgl © dpa
Ski-Rennfahrer Petter Northug © dpa
Auch die Damen "lüften" sich nach Skirennen gerne mal © dapd
Und wieder Ischgl! © dpa
Eine Modeschau in Ischgl © dpa
Jahr für Jahr ziehen Skileherinnen und ihre männlichen Kollegen für einen Kalender blank © skilehrerinnen.at
Wie kommt die denn aufs Dach? © skilehrerinnen.at
Ein weiteres Kalender-Foto © dapd
Hach! © dapd
Was für Anblicke! © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
Und weil's so schön ist: Hier sehen Sie noch Bilder vom Nacktrodel-Event in Braunlage (Harz) © dapd
 „Ab 1000 Meter wird geduzt" von Willi Mathies.

Willi Mathies hält sich allen Ernstes für eine Legende, für den „Charles Bronson der Berge“ und weil er auch mal als Bademeister im Schwimmbad ausgeholfen hat für „den österreichischen David Hasselhoff“. Am Ende dieser testosterongetränkten Selbstdarstellung in Taschenbuchformat fragt man sich dann schon, warum man dafür 8,99 Euro ausgegeben hat, wo man doch um einen Aufschneider wie Willi Mathies auf der Piste lieber einen großen Bogen macht – und wenn es nur ein Pflugbogen ist. Aber wenigstens der Autor weiß, warum er das alles aufgeschrieben hat: „Meine Kinder und Enkelkinder sollen von der beeindruckenden Familientradition erfahren, in der ich aufgewachsen bin und die mich zu dem machte, was ich immer noch bin: ein Draufgänger, ein Rebell, ein Herzensbrecher und Lebemann. Oder mit anderen Worten: Ich war und bin ein verwegener Hund.“ Na dann...

CH

Willi Mathies, „Ab 1000 Meter wird geduzt, Heyne, ISBN 978-3-453-64533-2, 8,99 Euro

Auch interessant

Meistgelesen

Geheimer Knopf sorgt im Flugzeug für Entspannung bei Gästen - und Ärger bei der Crew
Geheimer Knopf sorgt im Flugzeug für Entspannung bei Gästen - und Ärger bei der Crew
Neulich im Urlaub in Marokko: Was stimmt an diesem Bild nicht?
Neulich im Urlaub in Marokko: Was stimmt an diesem Bild nicht?
Gruseln vorprogrammiert: Sind das die 13 schaurigsten Orte der Welt?
Gruseln vorprogrammiert: Sind das die 13 schaurigsten Orte der Welt?
Was Hotels mit Seifen machen, nachdem Sie sie benutzt haben
Was Hotels mit Seifen machen, nachdem Sie sie benutzt haben

Kommentare